Berghütten mit Kindern: Brunnihütte, Gundhütte und Frassenhütte für kleine Alpinisten

Auf Berghütten mit Kindern kommt Ihr oft leichter als gedacht. Heute stellen wir Euch eine Unterkunft in der Schweiz, eine im Allgäu und die dritte in Vorarlberg vor. Ihr kommt zu den Berghütten auch mit den Kindern problemlos hin und dort gibt es für die Outdoorkids einiges zu erleben.

Achtung jetzt kommt ein Zungenbrecher: Barfusskitzelsprudelpfad. So probiert das Ganze mal schnell. Und jetzt in Schwyzerdütsch bitte. Dieser Barfusskitzelsprudelpfad befindet sich beim Härzlisee. Quasi im Hinterhof der Brunnihütte. Neben der Hütte befindet sich die Bergstation der Sesselbahn. Ruhige Bergidylle kehrt hier erst ein, wenn hier Feierabend ist. Dafür ist die Brunnihütte in weniger als zwei Minuten, so weit ist der Weg von der Bergstation, erreicht. Zu jeder Jahreszeit ist diese Hütte überhalb von Engelberg ein perfektes Basislager. Familienfreundliche Touren gibt es hier genug, wie den Brunni-Pfad. Was Ihr schon immer über die Pflanzen und Tiere der Alpen wissen wolltet, erfahrt Ihr dort. Hinter der SAC Hütte sind wunderbare Klettersteine auf denen die Kinder bouldern können. Eine Attraktion ist auch der Härzlisee mit dem Barfusskitzelsprudelpfad. Einsteiger probieren einen Klettersteig aus. Davon gibt es bei Engelberg fünf davon. Im Brunnigebiet sind es drei. Wenn Ihr Euch zum ersten Mal an eine Via Ferrata wagen wollt, holt Euch einen Bergführer hinzu, der Euch alles Wichtige lernt. Ein besonderes Erlebnis ist das Maultiertrekking. Der Hüttenwirt Freddy bricht immer wieder zur Rugghubelhütte auf. Dort könnt Ihr auch mit den Kindern übernachten und steigt dabei mit den Maultieren auf.

Berghütten mit Kindern: Das Allgäu auf der Gundhütte erleben

Am Südhang vom Edelsberg liegt auf 1.180 m Höhe die urige Gundhütte. Bekannt ist sie unter Wanderern für das leckere Essen. Immer wieder gibt es hier kulinarische Aktionen wie „Knödel am Berg“. Es gibt einige Möglichkeiten um zur Gundhütte zu gelangen. Von Pfronten aus kommt Ihr über das Vilstal zur Gundhütte. Zwischen der Vilstalsäge und der Schochersäge ist ein Parkplatz und von dort könnt Ihr aufsteigen. In einer guten halben Stunde ist die Hütte erreicht. Oder Ihr kommt von Nesselwang her und überschreitet die Alpspitze. Am Edelsberg vorbei steigt Ihr dann zur Gundhütte ab. Für diese begann vor 70 Jahren der Waldarbeiter Franz Schädle mit dem Bau. Die ganze Familie half mit. 1949 feierte die Edelsberghütte, so hiße sie damals, ihre Eröffnung. Seit damals bietet die Gundhütte eine gute, bodenständige Allgäuer Küche. Im Fuchsbau oder der Bärenhöhle finden die Familien einen guten Platz zum Schlafen. Zur Hütte gehört auch ein kleiner Spielplatz.

Berghütten mit Kindern: Do gsi! Schö gsi!

Im Lechquellengebirge liegt die Frassenhütte auf 1.740 m. Doch diese Hütte hat etwas Besonderes, denn es gibt einen Fanclub von ihr. Vom 20. Mai bis 15. Oktober ist sie wieder geöffnet und auch Familien können es kaum erwarten dort hinauf zu wandern. Seit 1894 gibt es dort eien Hütte für Berwanderer und seit über 120 Jahren wissen die Alpinisten was sie an dieser Hütte haben: Eine Unterkunft mit einer grandiosen Aussicht. Zu erreichen ist diese Berghütte für Familien ganz einfach: Mit der Muttersbergbahn hinaufgondeln und gemütlich ist die Frassenhütte in etwa einer Stunde erreicht.Das schaffen die meisten Kinder. Hier oben könnt Ihr Wild beobachten oder Familientouren unternehmen wie auf den Hohen Fransen. Bei der Frassenhütte handelt es sich um eine Unterkunft der Kategorie I: Es erwarten Euch hier 20 Nachtlager in Zimmern und 40 im Matratzenlager.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email