Wandern mit Kindern in Thüringen: Von der Burgruine Hanstein zur Teufelskanzel

Wandern mit Kindern in Thüringen steht vor allem unter einem Motto: Haltet Abstand von der Wartburg! In diesem Jahr ist 500 Jahre Reformation und entsprechend ist an der Ansturm auf diesen für die Protestanten wichtigen Ort. Zum Glück gibt es viele andere Möglichkeiten zum Wandern mit Kindern in Thüringen. Unsere heutige Tour beginnt bei einer sehenswerten Ritterburg und führt zur Teufelskanzel mit einer urigen Hütte. Rein in die Wanderschuhe und los geht´s!

Der Unterschied zwischen El Arenal auf Mallorca und der Teufelskanzel? Auf El Arenal ist oft der Teufel los und im Thüringer Wald habt Ihr einen teuflich genialen Ausblick! Doch bevor Ihr dort oben steht, wandert Ihr erst einmal mit den Outdoorkids in Bornhagen los. Dort stellt Ihr das Auto zentral am Klausenhof ab. Vis a vis davon ist das Wurstmuseum. Veganer schlagen einen großen Bogen um diese Ausstellung. Dort könnt Ihr sehen, wie die Menschen früher Wurst hergestellt haben. Dazu gibt es auch einen Film, der ist allerdings weniger etwas für Kinder, weil dort zu sehen ist, wie Metzger eine (echte) Sau schlachten. Wir wandern mit den Kindern zuerst bergauf an der Straße entlang und später auf einem Wiesenweg zum Wald. Dort am Rand entlang gehen und den Hinweisschildern Richtung Burg folgen. Zuerst kommt Ihr am Friedhof raus aus dem Wald und habt von dort einen Blick hinauf zu der mittelalterlichen  Festung. Klar, mit den Kindern müsst Ihr in das historische Gemäuer. Zum ersten Mal taucht die Burg Hanstein im Jahr 1070 in einer Urkude auf. Experten gehen davon aus, dass diese Festung deutlich älter ist und wahrscheinlich schon im neunten Jahrhundert bestand. Schwedische Soldaten zerstörten im Dreißigjährigen Krieg teilweise diese thüringische Burg. Seitdem wohnte dort niemand mehr. Zu Zeiten der DDR hatten hier die Grenztruppen eine Posten um die Grenze zu beobachten. Eine sehenswerte Ausstellung befindet sich in der Burg. Unbedingt müsst Ihr mit den Kindern auf den Bergfried, das ist der stärkste Turm einer mittelalterlichen Festung. Von hier habt Ihr einen Blick über drei Bundesländer: Niedersachsen, Hessen und Thüringen.

Wandern mit Kindern in Thüringen: Zur Teufelskanzel ist es ein hölisch schöner Weg

Ihr steigt wieder von der Burg ab und verlasst die Festung Hanstein durch das wuchtige Haupttor. Wandert nun hinüber zum Hotel Zwei Burgenblick. Von dort geht es weiter zu einem großen Wanderparkplatz. Hier ist bereits die Teufelkanzel ausgeschildert. Folgt dort dem Weg zum Lindewerrablick. Gekennzeichnet ist dieser mit der 5. Leicht bergauf geht es durch den Mischwald. Was Euch bald auffällt ist der breite Weg. Ihr seid auf einem Stück deutscher Geschichte unterwegs. Diese Lochplatten im Boden sind immer noch gut erhalten und zeigen Euch wo der Kolonnenweg verlief. Auf konnten die DDR Grenztruppen in kurzer Zeit unterschiedliche Punkte der Grenze schnell erreichen. Wir wandern mit den Kindern in Thüringen gemütlich dahin. Wer möchte leiht sich einen Grenzguide aus und kann Interessantes auf diesem Audioführer hören. Bald erreicht Ihr einen freien Platz im Wald. Dort befindet sich ein Rastplatz. Hier ist der Lindewerrablick. Setzt Euch hin mit den Outdoorkids, packt die Verpflegung aus dem Rucksack und genießt den Ausblick. An einer Kreuzung nehmt ihr den rechten Weg und es geht kurz steil hinauf. Mit den Kindern wandert Ihr durch diesen dichten Mischwald und kommt nach etwa 600 Metern an der Junkerkuppe vorbei. Sie liegt auf 510 Metern Höhe und bietet ebenfalls einen spektakulären Blick. Folgt dem Weg weiter zu unserem Ziel. Der Teufelskanzel. Der Sage nach soll der Höllenfürst in der Walpurgisnacht zu Hexen gepredigt haben. Da prahlte der Satan, dass er diese Kanzel überall hinversetzen kann. Doch als er über diesen Höhenzug in Thüringen kam, verließen ihn die Kräfte. Vor Zorn stampfte er so in den Stein, dass sich seitdem ein Hufeisen dort verewigt hat. Selbst der große Lyriker Theodor Storm kehrt hier schon einmal ein. Wenn Ihr mit den Kindern hier in Thüringen wandert, dann legt in dieser urigen Berghütte eine Pause ein. Hier kommt deftiges Thüringer Essen auf die Teller. Folgt dem Weg mit der gelben 5 zurück nach Bornhagen. Auf breiten Forstwegen kommt Ihr flott vorwärts und die meisten Zeit verläuft der Weg leicht bergab. Bald ist die Burg Hanstein zu sehen. Ihr könnt rechts daran über eine kleine Straße ins Dorf absteigen und kommt dort wieder beim Parkplatz am Klausenhof raus. Die Kinder haben heute eine Menge erlebt: Eine Burgruine und die Teufelskanzel. Eine höllisch gute Idee mit den Kindern in Thüringen zu wandern.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email