Outdoor Rezepte für Lagerfeuer oder Gaskocher: Ratatouille ganz ohne Ratte

Outdoor Rezepte für Lagerfeuer oder Gaskocher kennen ein paar Klassiker: Ratatouille gehört dazu. Der Vorteil an diesem Outdoor Rezept: Ihr seid flexibel was das Gemüse angeht und es schmeckt jedes mal anders. Egal wie Ihr dieses bewährte Outdoor Rezept zubereitet: Es schmeckt ganz kräftig nach Abenteuer, Lagerfeuer und Sternenhimmel.

Outdoor Rezepte sind einfach zu kochen und schmecken richtig lecker, so wie unser Ratatouille.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Ich will ein Baguette!“ und nach zwei Minuten noch einmal „Ich will ein Baguette!“ Die Intervalle verkürzen sich nun drastisch „Ich will ein Baguette haben!“ Achtung jetzt kommt auch noch Theatralik mit ins Spiel „Ich will sofort ein Baguette haben!“ Das Ganzen lässt sich noch steigern „Ich sofort ein Baguette haben oder ich packe auf der Stelle meine Sachen!“ Wer so rumquengelt und auf das lapprige Weißbrot besteht ist keinesfalls ein Kind aus der Grundschule, sondern ein Erwachsener Mann. Allerdings hat der Gute schon ein paar Gläser Rotwein zuviel im Blut. Plötzlich erinnert sich dieser De-Luxe-Camper daran, dass er als Student immer zum Ratatouille ein Baguette hatte und dieses in das Essen tunkte. Zum Glück fand sich noch ein Stück Weißbrot, denn sonst hätte diese Quengelattacke noch länger angehalten. Die Kinder hingegen verbinden mit Ratatouille den Walt Disney Film. Zeichentrickfilm ist für solche am Computer realisierten Streifen unzutreffend. In diesem Film ist die kochende Wanderratte Rémy der Held. Für unser Outdoor Rezept kommen wir garantiert ohne Ratte aus. Dieser Klassiker unter den Outdoor Rezepten lässt sich auf Gaskochern, offenem Lagerfeuer oder auch zuhause nachkochen. Selbst Kinder sind auf dieses Gemüsegericht richtig scharf wie ein Schweizer Taschenmesser.

Outdoor Rezepte: Alles mal rein in den Topf!

Für alle Köche die gerne präzise nach genauen Gramm angaben werkeln sind Outdoor Rezepte ein Horror. Besonders beim Ratatouille gilt: Jede Variante schmeckt anders und das ist doch gut so. Dank unserer erfolgreichen Nahrungsmittelchemie schmecken viele Gerichte aus den Supermarkt das ganze Jahr über gleich. Die Kinder sind bei diesem Outdoor Rezept mit großen Eifer dabei, denn es gibt viel zu schneiden. Zuerst schnippeln die Outdoorkids mit dem Taschenmesser die Zwiebel in dünne Scheiben. Als nächstes ist die Paprika dran. Aufschneiden. Raus mit den Kernen und den Strunk entfernen. Jetzt dürfen die Outdoorkids die Paprika in Streifen schneiden. Außerdem ist die Zucchini und die Karotten dran. Gebt als nächstes Öl in die Pfanne und bratet dort die Zwiebeln goldbraun an. Wer möchte kann auch eine oder zwei Knoblauchzehen hinzugeben. Erfahrungsgemäß finden die Kinder Outdoor Rezepte mit Knoblauch weniger prickelnd. Als nächste kommt die Paprika in den Topf und das restliche Gemüse. Kocht das Ganze im Topf weich, vor allem die Karotten sind Problembären und lassen sich entsprechend Zeit. Mit dem Taschenmesser macht Ihr einen kurzen Test ob das Gemüse weich genug ist. Jetzt kommt Farbe in den Pott. Gebt die Dose mit den Tomaten hinzu und das Tomatenmark. Alles kräftig umrühren. Gebt einen Esslöffel getrocknete Kräuter hinzu. Nun lasst den Topf auf dem Lagerfeuer oder dem Gaskocher vor sich hinköcheln. Rührt immer wieder das Ratatouille um. Dieses Outdoor Rezept soll ursprünglich aus der Gegend um Nizza stammen. Vor allem ärmere Menschen sollen sich diesen Eintopf zubereitet haben.Weil diese bedürftigen Leute auch auf Gemüse zurückgreifen mussten, dass andere weggeschmissen hatten, ließen sie das Ganze entsprechend lange köcheln.  Zum Schluss schmeckt Ihr das Ratatouille mit Salz und Pfeffer ab. Dazu gibt es ein Baguette.

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Paprika

1 Dose Tomaten

4 Esslöffel Tomatenmark

Zucchini

Möhren

Kräuter

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email