Kinder schnitzen eine Panflöte aus Holunder

Kinder schnitzen eine Panflöte aus Holunder und Ihr wundert Euch sicher, wie wenig Material wir dafür brauchen. Für diese Schnitzanleitung ist ein wenig Geduld erforderlich, damit die Töne aus der Panflöte auch halbwegs hörbar sind und keine Schmerzen am Trommelfell verursachen. Die Kinder schnitzen die Panflöte mit einem gewöhnlichen Taschenmesser.

El Condor Pasa oder der Einsame Hirte. Beides sind Stücke die auf der Panflöte gespielt und weltbekannt sein. Während El Condor Pasa ein traditionelles peruanisches Lied ist, dass Simon & Garfunkel groß rausgebracht haben, komponierte James Last „Den Einsamen Hirten“. Diese Melodie ist auch in der Filmmusik von Kill Bill Teil I zu hören. So viel zum Thema wie weit es die Panflöte bringen kann. Mit den Kindern schnitzen wir dieses etwa 6.000 Jahre alte Instrument. Sicher wollen die Knilche wissen, wie denn der Ton in diesen Holunderröhren entsteht. Grob gesagt sind die Kanten auf denen Ihr reinpustet dafür verantwortlich. Diese „zerschneiden“ den Luftstrom und bringt die Luftsäule zum Schwingen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr die Kanten später gut ausarbeitet. Genug erzählt, dann dürfen die Kinder zum Messer greifen und schnitzen.

Kinder schnitzen einer Panflöte: Raus und Material sammeln

Um das Bastelgeschäft schlagt Ihr auch heute einen Bogen. Unternehmt mit den Kindern eine Erkundungstour draußen und sucht Euch eine Astgabel. Dazu möglichst gerade Holunderäste in unterschiedlicher Dicke. Bitte nehmt kein Holz vom Baum direkt, sondern nur was ausgeschnitten ist. Bevor die Kinder schnitzen stellt Ihr das weitere Material zusammen: Schleifpapier, Schnüre und ein Stück Draht oder eine Häkelnadel.

Kinder schnitzen eine Panflöte aus Holunder und hier haben wir das Material dafür.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägt Ihr mit der Säge vom Taschenmesser die Astgabel zurecht. Alles was übersteht kommt weg.

Sich sägen bringt Regen. Oder so ähnlich. Sägt zuerst die Astgabel zurecht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Panflöte: Wo nehmen wir die Töne her?

Nun haben wir den Rahmen für unsere Panflöte. Als nächstes sägt Ihr von den Holunderzweigen unterschiedliche lange Stücke ab. Wir haben wir Röhren genommen, weil wir den Auftritt in der Fußgängerzone den professionellen Peruanern überlassen. Achtet bitte darauf, dass die vier Holunderstücke auch auf die Astgabel passen.

Kinder schnitzen die Röhren für unsere Panflöte aus Holunderzweigen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was jetzt kommt ist wichtig und anspruchsvoll. Mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser schnitzen die Kinder die oberen Kanten der Holunderzweigen an. Daran soll sich später der Luftstrom „schneiden“. Mit Schleifpapier helft Ihr dem Ganzen nach.

Im nächsten Arbeitsgang schnitzen die Kinder die Öfnungen der Blasröhren an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist die Geduld gefordert. Zuerst kratzt Ihr mit der Ahle vom Taschenmesser die Röhren so weit aus wie es geht. Entfernt das Mark.  Mit einem umgebogenen Stück Draht oder eine Häkelnadel räumt Ihr das Mark aus. Lasst jedoch was am Boden der Röhre und entfernt es keinesfalls komplett. Pustet immer wieder hinein und geht, je weiter Ihr ans Ende vom Holunderzweig kommt, vorsichtig vor. Bald hört Ihr den ersten Ton aus der Panflöte.

Hast Du Töne? Entfernt nun das Mark aus dem Holunderzweit, lasst aber an einem Ende noch was drinnen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Sind alle Röhren gestimmt und bringen diese halbwegs erträgliche Töne hervor? Dann legt die Holunderzweige auf die Astgabel. Tut das bitte so, dass die Öffnungen der Röhren alle auf gleicher Höhe sind. Ansonsten ist es schwer bis unmöglich auf der Panflöte zu spielen. Nehmt die Schnur, sie sollte dünn und reißfest sein, und befestigt damit die Röhren unserer Panflöte an der Astgabel. Die Abstände zwischen den einzelnen Röhren sollten möglichst gering sein. Zieht die Schnur fest an, damit die Röhren auch sicher halten. Nun sind die Kinder mit dem Schnitzen fertig und geben Euch sicher das eine oder andere Kammerkonzert.

Die Kinder sind fertig mit der Panflöte und haben diese wunderbar geschnitzt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email