Skitouren für Kinder: Ohne viel Stress aufs Hintere Hörnle

Skitouren für Kinder sollen den kleinen Tourengehern eine gute Portion Naturerlebnis mitgeben. Wichtig ist es aber, die Kinder bei den Skitouren keinesfalls zu überfordern. Eine Tour bei der kein Kind ein Sauerstoffzelt braucht ist das Hintere Hörnle (1.548 m) in den Ammergauer Alpen. Bei dieser Skitour für Kinder gibt es im Anschluss auch viel Spaß bei der Abfahrt, wenn es zurück über die Piste geht.

„Das war eine supertolle Skitour!“ schwärmt ein Kind, als es an der Talstation der Hörnlebahn angekommen ist.Es schnallt die Tourenski ab und blickt noch einmal hinauf. Ein Vorteil von dieser Skitour für Kinder ist es, dass Ihr den größten Teil mit der Hörnle Schwebebahn hinaufgondeln könnt. Alle anderen die es wissen wollen, starten am Parkplatz beim Tannenbankerllift. Dort rechts am Rand der Piste halten. Kurz führt Euch die Aufstiegsroute durch den Forst. Weiter geht es links an der Piste entlang. Bald habt Ihr mit den Tourenski das Sonneneck erreicht. Packt das letzte Stück bis zur Hörnlehütte an. Haltet Euch am Rand der Familienabfahrt. Diese ist moderat steil. Wenn Ihr an der Hütte der Bergwacht vorbeikommt, dann ist die Hörnlehütte bald erreicht.

Skitour für Kinder: Von Horn zu Horn

Für alle die zum ersten Mal mit Kindern auf eine Skitour gehen ist es eine gute Variante mit der Hörnlebahn hinauf zu fahren. Vom Lift geht Ihr die wenigen Meter bis zur Hütte. Hier zieht Ihr die Steigfelle auf die Ski auf. Links verläuft die Höhenloipe. Orientiert Euch an dem geräumten Wanderweg und folgt ihm. Zuerst passiert Ihr das Vordere Hörnle (1.484 m).Folgt dem Weg und Ihr kommt am Mittleren Hörnle (1.496 m) vorbei. Bleibt in der Spur, denn sie führt Euch an die Hörnlealm. Es folgt eine kurze Abfahrt. Es lohnt sich kaum für diese Senke die Felle abzunehmen. Wenige Minuten später steht Ihr vor dem Hinteren Hörnle.Auf dem weiten, übersichtlichen Rücken geht es sanft bergauf. Die Passage über den Kamm ist harmlos und die Gefahr von Lawinen entsprechend niedrig. Gut ist auch an dieser Tourenführung, dass sie der DAV gemeinsam mit Fachleuten vor Ort festgelegt hat. Dadurch soll das Tourengehen umweltfreundlich sein und die Skibergsteiger marschieren durch keine Ruhe- oder Schutzzonen für das Wild. Am Ende des Winters haben die Skitourengeher eine grandiose Sicht auf die Ammergauer Alpen vom Hinteren Hörnle aus. Problemlos ist die Abfahrt vom Gipfel. Anschließend geht es über den Anstiegsweg zurück. Lediglich ein kurzer Gegenanstieg, ist das Körnchen Salz in dieser Suppe. Von dort aus kommen die Familien zur Hörnlehütte. Dort kehren sie ein, oder fahren auf der Piste hinunter zur Talstation. Hier endet diese Einsteigertour.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email