Rodeln und Schlittenfahren mit Kindern: Genusstouren und Speed-Strecken

Rodeln und Schlittenfahren mit Kindern kann ein genussvolles Dahingleiten sein oder eine rasante sportliche Abfahrt. In den Alpen haben wir Euch verschiedene Rodelbahnen ausgesucht, die für Anfänger oder erfahrene Kufenpiloten geeignet sind. Wir zeigen Euch was das Rodeln und Schlittenfahren mit Kindern besonders attraktiv ist.

Oberstdorf ist bekannt für große Sprünge. Von den Skispringern oder Skifliegern. Doch wer es rasant liebt, der fährt mit dem Schlitten von der Vorderen Seealpe hinunter ins Tal. Eine Rodelbahn auf der es schnell zugeht und die fahrerisch die Schlittenpiloten fordert. Mit der Nebelhornbahn geht es hinauf zur zur Mittelstation. Aufsteigen macht hier weniger Sinn. Bei der Mittelstation befindet sich auch die Vordere Seealpe. Zum Rodeln oder Schlittenfahren mit den Kindern brauchen wir aber einen fahrbaren Untersatz. Schlitten könnt Ihr Euch bei der Vorderen Seealpe ausleihen. Wenn Ihr losfahrt gibt es zwei Möglichkeiten: Rechts verläuft die Rodelbahn neben der Skipiste und führt Euch in den Wald. Oder Ihr haltet Euch links und müsst ein paar enge Kurven meistern. Diese Startvariante unterquert anschließend die Nebelhornbahn und Ihr mündet in die Rodelbahn ein. Im Wald nehmt Ihr so richtig Fahrt auf. Eine Lange Gerade verführt dazu Geschwindigkeit aufzubauen. Es folgt eine scharfe S-Kurve. Noch einmal geht es steil und gerade wie auf der Schattenbergschanze den Bergwald hinunter. Rechts in die Kurve gehen und versuchen, zuvor Tempo rauszunehmen. Wer hier das Rodeln und Schlittenfahren mit den Kindern ausprobiert, sollte den Schlitten gut im Griff haben. Auch ein Helm ist hier unbedingt notwendig.

Rodelbahn: Vordere Seealpe

Länge: 3,1 Km

Höhenmeter: 460 Hm

Schwierigkeitsgrad: schwer

Lift: ja

Aufstieg: Nicht zu empfehlen

Rodeln und Schlittenfahren mit Kindern: Königlich dahinbrettern in der Bleckenau

Schloss Neuschwanstein, von englischsprachigen Touristen Cinderella Castle genannt, zieht das ganze Jahr über die Besucher an. Dabei gibt es in der Nähe eine Rodelbahn die es sich hat. Technisch sehr einfach, mit einigen Stellen an denen Ihr länger die Schlitten ziehen müsst. Doch das Rodeln und Schlittenfahren dort hat einen unglaublichen Reiz: Einen Traumblick auf das wohl bekannteste Schloss der Welt. Zu Fuß steigt Ihr von Hohenschwangau zur Bleckenau auf. Dabei passiert Ihr auch das winterliche Schloss Neuschwanstein. Weiter geht es Zur Bleckenau. Dort angekommen kehrt Ihr erst einmal in die ehemalige königliche Jagdhütte ein. Ab der Diensthütte, sie befindet sich wenige hundert Meter unterhalb der Gaststätte geht es los. Kurven gibt es hier weniger und auf den Geraden baut der Schlitten moderat Tempo auf. Passt bitte unterwegs auf, denn es kommen Euch sicher Fußgänger entgegen. Links von Euch liegt die zugeeiste Pöllat. Bald kommt eine Rechtskurve und Ihr überquert auf der Brücke den Deutenhauser Bach. Ab hier ist die Rodelbahn dann etwas flach und Ihr müsst absteigen um den Schlitten zu ziehen. Trotzdem macht Erwachsenen sowie den Kindern das Rodeln und Schlittenfahren hier Spaß, denn durch den Winterwald seht Ihr immer wieder das Schloss Neuschwanstein. Den größten Teil vom Jugendtal zieht Ihr den Kufenflitzer. Ab dem Schloss könnt Ihr wieder ein kurzes, steiles Stück rodeln, allerdings ist diese Passage mit Vorsicht zu befahren, wegen den aufsteigenden Touristen. In Schwangau angekommen könnt Ihr Euch sicher sein, eine der schönsten Rodelbahnen Bayerns gefahren zu sein.

Rodelbahn: Bleckenau

Länge: 4,9 Km

Höhenmeter: 415 Hm

Schwierigkeitsgrad: leicht

Lift: nein

Aufstieg: ja, etwa zwei Stunden

Rodeln und Schlittenfahren mit Kindern: Vom Rotwandhaus nach Spitzingsee

Ein Klassiker ist dieser Rodelpartie. Vom Parkplatz in der Nähe der Touristeninfo geht Ihr Richtung Valepp. Dort links in den Wald und auf der Versorgungsstraße aufsteigen. Das erste Drittel habt Ihr geschafft, wenn Ihr die Bergwachthütte erreicht. Weiter geht es gemütlich durch den verschneiten Bergwald. Die Abfahrt ist hier nur möglich, wenn ausreichend Schnee liegt. Sobald Ihr den Wald verlasst geht es in einem weiten Rechtsbogen hinauf zum Rotwandhaus auf 1.737 m. Dort ist erst einmal eine Einkehr angesagt und Euch erwartet ein atemberaubender Blick auf die bayerischen Berge. Doch Ihr seid zum Rodeln und Schlittenfahren mit den Kindern hier. Rauf auf den Schlitten und den ganzen Hinweg geht es nun deutlich flotter zurück. Bitte denkt daran, dass Ihr Euch auf einer Versorgungsstraße befindet und deshalb können Euch Fahrzeuge entgegenkommen.

Rodelbahn: Rotwand

Länge: 4,7 Km

Höhenmeter: 650 Hm

Schwierigkeitsgrad: mittel

Lift: nein

Aufstieg: ja, etwa zwei Stunden

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email