Rodeln am Mittagberg: Flotte Kufen und staubender Schnee

Rodeln mit Kindern am Mittagberg im Allgäu ist eine rasante Sache. Fast 700 Höhenmeter überwindet diese Rodelbahn und fordert die Schlittenpiloten. Vor der wunderbaren Bergkulisse der Allgäuer Alpen brettert Ihr mit den Schlitten hinuner nach Immenstadt.

Rodeln am Mittag im Allgäu. Flott geht es den Berg hinunter. foto (c) kinderoutdoor.de

Den meisten Rodlern fällt die Seealpe am Nebelhorn ein, wenn sie an das Allgäu denken. Doch es gibt eine Alternative, die weniger überlaufen ist: Den Mittag. Dieser Berg befindet sich am Ende der Nagelfluhkette und bietet puren Rodelspaß. „Wenn du aufsteigen willst, dann musst Du Dich gut orientieren können!“ meint ein Einheimischer auf die Frage, wie wir zu Fuß auf den Berg kommen. Am bequemsten ist für die ganze Familie mit dem Sessellift auf den Mittag zu gondeln. Alle die hochstapfen wollen gehen zuerst Richtung Mittelstation. Eine Holzbrücke überqueren und es geht bergauf. Neben der Rodelbahn aufsteigen. Was nicht ganz ungefährlich ist. Bei der Mittelstation angekommen führt der Weg über eine Holzbrücke und unterquert die Seilbahn. Links neben der Skipiste geht es hinauf zum Gipfel. Da die Mittagbahn vom Preisniveau zu den günstigeren Liften gehört, die Tageskarte für eine Familie kostet 52 Euro (Stand Februar 2017), ist es sinnvoller hinauf zu gondeln und vor allem sicherer. Oben angekommen erwartet die Wintersportler ein prächtiger Ausblick auf die Allgäuer Berge. Alle die von der Höhenluft plötzlich hungrig sind, oder wenn die Kinder dringend auf die Toilette müssen, gibt es den Gipfelwirt.

Schlittenfahren mit Kindern: Ja mir san mitn Rodel do!

Helm auf und runter geht´s! Kurz nach dem Start kommt eine Linkskurve mit einer langen Geraden. Auf dieser Gleitstrecke kann der Schlitten, je nach Schnee, Tempo aufbauen. Nun kommt, kurz vor dem dichten Bergwald eine scharfe Linkskurve. Hier spritzt der Schnee, wenn die Schlittenfahrern bremsen. am Rand der Piste geht es flott hinunter bis zur Mittelstation. Diese Passage ist Temporeich, technisch aber wenig anspruchsvoll. Hier lohnt es sich auf der überschaubaren Strecke auszutesten wie schnell der Schlitten fahren kann. An der Mittelstation trennen sich die Skipiste und die Rodelbahn. Links geht es unter den Lift hindurch in den Bergwald auf einen Forstweg hinein. Nun folgen Kurvenkombinationen. Hier müssen die Rodler ihre Kufenflitzer kontrolliert fahren. Nach einer kurzen Passage außerhalb des Waldes geht es wieder in den Forst. Auf einem kurzen Abschnitt müssen die Schlittenfahrer ihre Gefährte ziehen. Ab der Kapelle sitzen wieder alle auf und schieben die Schlitten an. Die Rodelbahn führt durch eine kleine Schlucht. Nur wenige Kurven stören die Fahrt und entsprechend flott sind die Schlittenfahrer unterwegs. Die Rodelbahn endet an einer Brücke. Zu Fuß sind es etwa fünf Minuten bis zur Talstation. Nach so einer Abfahrt wollen die Rodler nur eines: Noch mal rauf!

 

Unsere Bewertung: fünf von sechs möglichen Kompassen

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email