Lettland mit Kindern: Kanu, Mitsommerfest und glückliche Hühner

Lettland mit Kindern bereisen? Den meisten von uns ist dieser baltische Staat weitestgehendst unbekannt. Dabei ist Lettland ideal für Outdoor-Familien die miteinander in einer unberührten Natur unterwegs sein wollen. Mit einder guten Portion Glück hat der Berliner Sebastin Boldt zu uns gefunden. Er betreibt die Seite www.latvia-outdoor.eu, bietet Reisen nach Lettland an und betreibt dort die Ferienanlage „Upes Dizvietas“. So einen Exerten haben wir gesucht!

Warum Herr Boldt sind die baltischen Staaten für viele Familien aus Deutschland

exotische Reiseländer?

Sebastian Boldt: Ich denke, das liegt zum einen an der Tatsache, dass die Staaten zur ehemaligen Sowjetunion gehörten und zum anderen daran, dass viele Leute generell sehr wenig über die osteuropäischen EU-Länder wissen, obwohl uns eine jahrhundertelange Geschichte verbindet.

Welche Gründe sprechen dafür, mit der Familie nach Lettland zu reisen?

Sebastian Boldt: Lettland ist das ideale Reiseziel für natur- und kulturinteressierte Familien. Lettland besitzt zahlreiche Naturparks und Naturschutzgebiete mit einer abwechslungsreichen Flora und Fauna – mehr als ein Drittel des Landes sind bewaldet. Elche, Wölfe, Luchse und sogar Braunbären sind in Lettland heimisch. Geschichtsinteressierten bieten Städte wie Riga, Sigulda oder Cesis wunderschöne Altstädtchen mit Ritterburgen und Burgruinen. Das absolute kulturelle Highlight in Lettland ist „Ligo“ – das lettische Mittsommerfest, welches jedes Jahr vom 23./24.06. gefeiert wird.  In den Dörfern im lettischen Hinterland kann man noch das „Leben wie zu Omas Zeiten“ erleben. Dort gibt es kleine Weiler auf denen man frisch gemolkene Milch, hausgemachtes Brot, Saft und die Eier von „glücklichen“ Hühnern probieren kann.

Lettland mit Kindern: „Outdoor-Freunden bietet Lettland eine riesige Auswahl an Aktivitäten“ meint Sebastian Boldt Reisespezialist für Lettland.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jedes Jahr windet sich im Sommer eine Blechlawine von Norden in den Süden Europas. Wie kommen die Urlauber nach Lettland?

Sebastian Boldt: Lettland und das gesamte Baltikum sind noch sehr ursprünglich und weitestgehend vom Massentourismus verschont. Blechlawinen und kilometerlange Staus auf dem Weg in den Urlaub sind hier noch unbekannt. Für Auto- und Wohnmobilfahrer aus Deutschland beträgt die Entfernung von Hauptstadt zu Hauptstadt ungefähr 1200 Km – das ist ungefähr genauso weit wie von Berlin bis nach Istrien oder Italien. Ab Travemünde kann man auch bequem per Fähre nach Liepaja oder Ventspils fahren. Außerdem gibt es von vielen deutschen Flughäfen Flüge direkt nach Riga.

Wie und wann haben Sie Lettland für sich entdeckt?

Sebastian Boldt: Das erste Mal war ich 2004 in Lettland. Ich bin von Berlin nach Riga geflogen und dann mit dem Bus weiter nach Daugavpils. In Daugavpils habe ich meinen Bruder besucht, der damals dort ein Schüleraustauschjahr verbracht hat. Seit dem hat es mich immer mal wieder nach Lettland verschlagen um mit Rucksack und Zelt durchs Land zu reisen.

Welche Outdoor-Aktivitäten sind in Lettland möglich?

Sebastian Boldt: Outdoor-Freunden bietet Lettland eine riesige Auswahl an Aktivitäten – Wandern gehört mit Abstand zu den beliebtesten. Das bekannteste Wanderziel ist der Gauja-Nationalpark, auch die Gegend um die Stadt Kraslava im Naturpark „Daugavas Loki“ (dt. Schleifen der Daugava) gehört dazu. Mein persönliches Highlight sind Kanu– und Floßtouren auf der Daugava im Naturpark „Daugavas Loki“. Hier fließt die Daugava in acht Mäandern auf einer Strecke von 50 Kilometern durch nahezu unberührte und menschenleere Natur. Auch Reitfreunde kommen auf Ihre Kosten und können in ein- oder mehrtägigen Ausflügen die Landschaft erleben.

Familien müssen im Urlaub oft auf das Budget achten. Wie teuer oder preiswert ist

Lettland als Reiseland?

Sebastian Boldt: Im Vergleich zu klassischen Reiseländern wie Spanien, Italien oder auch die Türkei ist Lettland besonders günstig. Natürlich ist Riga, als klassisches Städtereiseziel, teurer als die touristisch weitgehend unerschlossenen Regionen im Hinterland. Hier kann man landwirtschaftliche Produkte direkt vom Erzeuger preiswert erwerben.

Können Sie vielleicht bitte ein paar Preise nennen? Was bezahlt der Urlauber in Lettland an der Tankstelle für einen Liter Benzin, was kostet die Übernachtung, was kostet es ein Kanu einen Tag zu mieten?

Sebastian Boldt: Benzin und Diesel sind in Lettland ungefähr 10% günstiger als in Deutschland. Die Übernachtungspreise sind natürlich abhängig von Ausstattung und Art der Unterkunft. Ungefähr 10,- € pro Person sollte man für eine gute Unterkunft einplanen. Im Naturpark „Daugavas Loki“ können Kanus für € 20,- pro Tag gemietet werden.

Lettland ist ein frü Familien preiswertes Urlaubsland, das zur EU gehört und fern vom Massentourismus ist.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was ist, wenn jemand in der wunderbaren Natur von Lettland plötzlich für einen Tag in die Stadt will. Was würden Sie empfehlen?

Sebastian Boldt: Ich persönlich finde die Natur in Latgale, im Osten Lettlands, am schönsten. Die Natur ist nahezu menschenleer und bietet neben der Daugava bis zu 500 größere und kleinere Seen. Städte wie Daugapils, Rezekne und Kraslava sind ideale Tagesausflugsziele. Um Riga zu besichtigen empfehle ich mind. 2 Tage, entweder am Anfang oder am Ende der Reise, einzuplanen.

Eine Frage die sich viele Familien stellen: Wie können sich die Urlauber in Lettland

verständigen?

Sebastian Boldt: In Riga und den größeren Städten ist englisch gar kein Problem, auch deutsch wird viel gesprochen. Im Hinterland wird besonders von den jungen Leuten die Gelegenheit genutzt ihr Englisch anzuwenden.

Seit 2014 betreiben Sie die Ferienanlage “Upes Dizvietas”. Was erwartet die Gäste bei Ihnen?

Sebastian Boldt: Ein entspannter Urlaub in Herzen der Natur. Upes Dizvietas (dt. sehenswerter Platz am Fluss) liegt direkt im Naturpark „Daugavas Loki“, nur wenige Meter vom Ufer der Daugava und nur sechs Kilometer von der Stadt Kraslava entfernt. Das Areal hat eine Größe von 10 ha und bietet verschiedene Gästehäuser, einen Heuboden sowie Camping- und Wohnmobilstellplätze. Für Familien mit Kindern ist die Kleintierhaltung auf der Anlage ein besonderes Urlaubserlebnis. Die Kleinen können die Tiere streicheln, füttern und die Ziegen auf die Weide führen. Mein zentrales Anliegen ist die aktive Erfahrung in und mit der Natur. Neben zahlreichen Tagesausflügen, wie Kanu- und Floßtouren auf der Daugava, Waldläuferkursen und der Gewinnung von eigenem biologischem Honig biete ich auch Wander- und Rundreisen durch die atemberaubende und nahezu unberührte Natur Lettlands.

Welche Monate sind ideal um nach Lettland zu reisen?

Sebastian Boldt: Lettland ist für jede Reisezeit geeignet. Die Hauptsaison liegt zwischen Mai und September und eignet sich ideal für Wanderungen und klassische Outdoorabenteuer. Die Wintermonate haben ihren eigenen Charme. Man kann bei Wanderungen durch die verschneiten Wälder Spuren verschiedenster Tiere entdecken, oder die Landschaft bei einer Fahrt im Pferdeschlitten genießen. Das Highlight ist jedoch der abendliche Banjabesuch (Sauna) mit anschließendem Abkühlen im Schnee oder Eisloch.

Was ist absolut typisch für Lettland?

Sebastian Boldt: Lettland ist bekannt für seine Traditionen, besonders das Singen und Tanzen liegt den Letten im Blut. Jeder zweite Lette ist in einem Chor oder einer Tanzgruppe. Alle 5 Jahre findet in Lettland das Liederfest, ein kulturelles Großereignis mit 13000 Sängern und genauso vielen Tänzern, statt. Das jährliche Highlight ist die Sommersonnenwende (lett. Ligo), die jedes Jahr in der Nacht vom 23. zum 24.06. gefeiert wird. Dabei vermischen sich Volks- und Aberglaube, Liebespaare suchen in den Wäldern nach „blühendem“ Farn, überall lodern riesige Lagerfeuer, Kränze aus Blumen und Eichenzweigen schmücken die Köpfe und natürlich wird viel gesungen und getanzt.

Welche Sehenswürdigkeiten sollten sich Urlauber in Lettland unbedingt einmal ansehen und wie weit liegen diese auseinander?

Sebastian Boldt: Lettland ist ein sehr kleines Land, die Ost-West-Ausdehnung beträgt nur 300 km, daher liegen die Sehenswürdigkeiten nicht all zu weit auseinander. Sehenswert ist Riga mit seiner Altstadt und dem Jugendstilviertel, in Cesis kann man die Burgruine des Livländischen Ordens besichten und das Hinterland bietet neben wunderschöner Natur Einblicke in das typische Landleben in kleinen Dörfern und Weilern.

Zum Schluss unsere Frage die wir jeden unserer Interviewpartner stellen:

Wo sollten Outdoorfamilien unbedingt einmal gewesen sein und warum?

Sebastian Boldt: Auch hier kann ich nur noch einmal den Nationalpark „Daugavas Loki“ erwähnen.

Der Naturpark und die Region rund um die Stadt Kraslava bieten zahlreiche Aktivitäten für Outdoorfreunde. Die Daugava und die umliegenden Seen warten auf Angler, Badefreunde, Wanderer und Erholungs- und Entspannungssuchende.

 

Paldies !

Vielen Dank für das Interview!

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email