Kinder schnitzen ein wunderschönes Herz zum Verschenken

Kinder schnitzen ein wunderschönes Herz und umwickeln es später mit Wolle. Dazu braucht Ihr nur ein Taschenmesser, eine Astgabel, Sicherheitsnadel und Wollreste. Den Gang zum Bastelgeschäft spart Ihr Euch und habt für unterschiedliche Anlässe wie Valentinstag, Muttertag oder Geburtstag ein einmaliges Geschenk, dass von Herzen kommt.

Der Kalender von Floristen sieht anders aus, als der von Normalmenschen. Die Blumenkünstler haben mehr Feiertage darin stehen: Valentinstag oder Muttertag finden sich dort. An diesen Tagen sind die Läden voll mit Kunden und die Auslage in kurzer Zeit weg. Wer zu einem besonderen Anlass ein ungewöhnliches Geschenk mit dem „Wow-wo-hast-Du-denn-so-was-Tolles-her“ Effekt sucht, der lässt die Kinder schnitzen. Zuerst führt Euch der Weg nicht in den Blumenladen oder den Drogeriemarkt, sondern in den Wald oder Park. Sucht dort eine Astgabel, aus dieser schnitzen die Kinder das Herz. Der zeitliche Aufwand ist mit zehn Minuten doch übersichtlich. An Material benötigt Ihr nur Wollreste, eine Sicherheitsnadel und ein Taschenmesser.

Kinder schnitzen einen Herzanstecker zum Verschenken.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Herzanstecker: Wolle wir den herschenken?

Zuerst sägt Ihr mit der Säge vom Taschenmesser die beiden Seitentriebe der Astgabel ab. Bitte lasst den Haupttrieb stehen, dieser erleichtert Euchn das Schnitzen und wir schneiden ihn erst zum Schluss ab.

Kinder werken mit dem Taschenmesser und sägen die beiden Seitentriebe von der Astgabel ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser rundet Ihr nun einen Seitentrieb ab. Schneidet an der Kante und dreht gleich wieder das Holz ein paar Millimeter weiter. Solange bis eine Halbkugel entstanden ist.

Mit dem Taschenmesser schnitzen die Kinder einen Seitentrieb der Astgabel rund.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ebenso geht Ihr mit dem zweiten Seitentrieb vor. Rundet diesen auch mit dem Taschenmesser ab.

Schnitzt die andere Seite der Astgabel auch rund.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen im nächsten Schritt die Rinde der Astgabel ab.

Entfernt die Rinde von der Astgabel. Das Herz ist bereits zu erkennen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Noch einmal kommt die Säge vom Taschenmesser zum Einsatz. Schneidet damit die Astgabel so von Hauptrieb ab, dass das Holz die Form von einem Herz hat.

Sich sägen bringt Regen. Oder so ähnlich. Schneidet erst jetzt die Astgabel vom Hauptrieb ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen nun das Herz mit den beiden Klingen vom Taschenmesser in Form. Unten spitz zulaufend, oben rund.

Schnitzt das Herz in Form.
foto (c) kinderoutdoor.de

Abschmirgeln können wir uns in diesem Fall sparen. Was jetzt kommt, hört ich leicht an, aber es geht richtig an die Kraft in den Händen. Alle die keine Sportkletterer sind, spüren am nächsten Tag diese Bastelei in den Händen und Fingern. Wickelt um das geschnitzte Holzherz Wollfäden, so stramm wie möglich. Denn nur so hälte die Wolle auch an den Problemzonen.

Das geschnitzte Herz mit Wolle einwickeln.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das Herz ist nun so in Wolle eingewickelt, dass an keiner Stelle mehr das Holz herausschaut. Der Aktionskünstler Christo hätte sicher seine Freude an dieser Arbeit.

Unser Herzanstecker ist fast fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Befestigt die Sicherheitsnadel an einer Seite vom Herzen. Fädelt die Nadel unter der Wolle hindurch.

Zum Schluss noch die Sicherheitsnadel befestigen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist dieses wunderbare Geschenk.

Ein richtiger Hingucker ist das selbstgesbastelte Herz.
foto (c) kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email