Brunton Compass TruArc 3: Immer der Nadel nach

Der Brunton Compass TruArc 3 hilft weiter, wenn beim GPS Gerät die Batterien leer sind oder ein technischer Defekt vorliegt. Wichtig ist nur: Der Brunton Compass TruArc 3 sollte im Rucksack eingepackt sein und die Outdoorer müssen damit umgehen können.

Die Bergunfallstatistik vom Deutschen Alpenverein liest sich interessant. Diese Erhebung gibt es bereits seit 1952. Im aktuellen Bericht stellten die Experten Ende September 2016 fest, dass vor allem falsche Planung und fehlende Erfahrung zu einem leichten Anstieg der Bergunfälle führten. So versteigen sich Alpinisten und sind dann „blockiert“. Sie kommen ohne Hilfe von außen nicht mehr nach vorne oder wieder zurück. Ein Problem sind auch die Verirrungen. Plötzlich fällt das Handy mit der Wanderkarten-App aus oder das allmächtige GPS Gerät hat einen schwarzen Bildschirm. Wer hier immer der Technik vertraut hat plötzlich ein Problem. Karte und Kompass führt diese Gruppe von Bergsteigern selten oder nie mit. Brunton, der Spezialist für Kompasse und andere Outdoorgeräte seit 1894, bietet mit der TruArc Serie handliche und einfach zu bedienende Navigationsgeräte an. Die Basisversion ist der TruArc 3.Für eine Tagestour ist der Brunton Kompass ebenso geeignet, wie für eine mehrtägige Wanderung. Weltweit lässt sich dieses Modell einsetzen, denn er ist mit einem Global-Nadelsystem ausgerüstet. Ein weiterer kleiner, aber feiner, Pluspunkt: Skaliert ist der TruArc 3 in Inch und Zentimeter. Dadurch ist ein Problem gelöst, wenn ein Outdoorer eine Karte im Urlaubsland kauft, die in Inch ist, sein Kompass aber eine Zentimeter-Skala hat.

Wer kein Genie im Kopfrechnen ist, der freut sich über diese kluge Lösung von Brunton. Wie aus der DAV Bergunfallstatistik auch hervorgeht, überschätzen sich viele Bergsportler. Oder besser, sie unterschätzen die Berge. Dazu gehört auch, die Entfernung bei einer Wanderung oder Mountainbiketour präzise zu bestimmen. Für diesen Zweck ist der Brunton Kompass TruArc 5 mit einem Kartenraster ausgestattet. Schnell lassen sich so die Entfernungen ablesen. Ein weiteres hilfreiches Detail is die Lupe. Dadurch sind Details auf der Karte besser zu erkennen. Die TruArc 7 Version hat einen Neigungsmesser. Für Skitourengeher, Freerider oder Schneeschuhwanderer ist dies ein wichtiges Instrument. Mit Hilfe von diesem Gerät lässt sich auch besser abschätzen, wie hoch die Lawinengefahr. Alle die im Forstbetrieb arbeiten, ermitteln mit dem Neigungsmesser die Höhe von Bäumen. Die meisten Nutzer von diesem Brunton Kompass sind aber ohne Kettensäge unterwegs.

Brunton Compass TruArc: Schneller und präziser navigieren

Dank der GPS Geräte verlieren wir immer mehr die Eigenschaft uns zu orientieren. Flott lässt sich die eigene Position mit dem TruArc 10 bestimmen. Er hat Schnellreferenz-Bezugspunkte und lumineszierenden Markierungen. Auch wenn nur noch wenig Licht herrscht, lässt sich damit der Brunton Compass gut und zuverlässig ablesen. Der beste und teuerste Kompass hilft wenig, wenn die Outdoorer darin ungeübt sind. Deshalb ist es wichtig, vor einer Tour in einem bekannten Gelände mit Karte und Kompass zu üben.

 

 

video youtube : brunton
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email