Ausflugsziel mit Kindern: Fossilien klopfen im Altmühltal

Ein Ausflugsziel mit Kindern, dass die Outdoorkids sofort begeistert sind die Fossilienplätze im bayerischen Altmühltal. Dinos ziehen immer. Bei dem Ausflugsziel mit Kindern, dass wir Euch heut vorstellen, könnt Ihr Millionen Jahre alte Meeresschnecke freilegen oder einen Seeigel aus dem Urmeer aus dem Gestein klopfen. Das ist im Altmühltal an vier Orten für die ganze Familie möglich. Hammer und Meißel lassen sich auch ausleihen und schon geht’s auf Fossilienjagd.

Ausflugsziel mit Kindern: Im Altmühltal Fossilien suchen und freiklopfen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Dinosaurier interessieren die Outdoorkids. Eine solche Urechse findet Ihr bei der Suche nach Fossilien im Altmühltal wahrscheinlich nicht, aber dafür viele andere interessante Urtiere. Um mit den Kindern die Zeitreise in die Ära der Dinosaurier anzutreten braucht Ihr wenig. Hammer, Meißel, Sonnenschutz, Mützen, Essen und Trinken. Los geht’s auf die Jagd nach Fossilien. Beginnen wir mit dem ersten Ausflugsziel mit Kindern: Sieben Kilometer hinter Solnhofen im Altmühltal, da hört ihr es hämmern. Hier ist nicht das Welt-Spechte-Treffen sondern der Fossiliensteinbruch Mühlheim. Von Ende März bis Mitte November ist dieser Steinbruch täglich geöffnet. Mit etwas Geduld findet Ihr hier auf gut 6.000 Quadratmetern Schutt versteinerte Pflanzen. Ein Ausflugsziel mit Kindern, dass sich lohnt! Besonders beliebt bei den Kindern sind die fossilen Fische. Das Werkzeug fürs Steine klopfen leiht Ihr Euch vor Ort aus. Die Funde stammen aus der Jurazeit vor 150 Millionen Jahren. Damals bedeckte ein karibisch warmes Jurameer das heutige Altmühltal. Expertentipps zum Suchen und freilegen bekommt Ihr von den Fachleuten vor Ort. Sie bestimmen auch gerne Eure Funde und sagen was Ihr da freigelegt habt. Auf dem Gelände gibt es auch einen Steinbruchlehrpfad. Der ist auch für die Erwachsenen interessant.

 

Ausflugsziel mit Kindern: Ammonit, Haarstern und Nautilusschnecke warten schon

Ein Ausflugsziel für Kinder im Altmühltal ist der Fossiliensammelplatz Titting. Hier finden die Outdoorkids tolle Versteinerungen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kostenlos ist der Besuch der Fossiliensammelstelle Titting. Stellt Euch diesen Platz wie einen riesigen Sandkasten nur ohne Sand, sondern mit Kalkbruchsteinen gefüllt vor. Im Sommer ist es gut, wenn Ihr einen Sonnenschirm mitnehmt. Da klopfen die Kinder leichter und müssen weniger schwitzen. Diese Fundstelle ist das ganze Jahr über frei zugänglich und befindet sich oberhalb von Titting. Bei der Touristeninfo habt Ihr die Möglichkeit Hammer und Meißel auszuleihen. Dort erklkären Euch die freundlichen Mitarbeiter auch den Weg zur Fossiliensammelstelle „Am Galgenberg“. Klopfen müsst Ihr die Bruchsteine allerdings selbst. Das ist eine recht staubige Angelegenheit. Wenn Ihr kleinere Fossilien findet, dann dürft Ihr die mitnehmen. Saurierknochen oder versteinerte Urzeit-Haie kommen ins Museum. Die passen aber auch nicht in den Kofferraum vom Auto. Ein weiterer Pluspunkt von diesem kostenlosen Fossiliensammeln: Hier sind auch andere Familien am klopfen und so haben die Kinder schnell neue Spielkameraden.

Ausflugsziel mit Kindern: 14 Meter Dino am Blumenberg

Ein Allosauraus begrüßt die Fossiliensucher beim Fossiliensteinbruch am Blumenberg bei Eichstätt. Vier Meter fünfzig ist dieses Urechse gewesen und lebte vor 150 Millionen Jahren. Damals entstand auch der Kalk beim Steinbruch am Blumenberg. Die Kinder sehen sofort, dass der Allosaurus mit dem Tyrannosaurus Rex verwandt ist. Beide sind unglaubliche Fleischfresser gewesen. Wenn Ihr hier am Blumenberg nach Fossilien sucht, dann seid Ihr mit den Kindern auf dem ehemaligen Meeresgrund unterwegs. Wenn die Pflanzen ins Wasser fielen, sackten sie auf den Boden des Urmeeres ab. Ebenso die toten Lebewesen. Es legte sich eine dicke Schicht Kalkschlamm darüber. So versteinerten die jetzigen Fossilien. Ein weltbekannter Fund vom Blumenberg ist der versteinerte Urvogel Archaeopteryx. (So und jetzt noch einmal diesen unaussprechlichen Namen wiederholen und anschließend rückwärts lesen). Bevor Ihr mit den Kindern nach Versteinerungen sucht, geht Ihr am besten in das nahegelegene Museum Bergér. Hier bekommt Ihr beeindruckende Fossilien aus dem Altmühltal zu sehen. Vor allem Ammoniten könnt Ihr hier im Fossiliensteinbruch Blumenberg finden. Für alle die eine Pause vom Steineklopfen brauchen, gehen an den Kiosk, dort könnt Ihr Euch das Werkzeug ausleihen, oder auf den Spielplatz. Ein weiterer Ort um Millionen alte Versteinerungen zu finden ist der Steinbruch in Schamhaupten. Vom 1. April bis zum 31. Oktober ist dieser geöffnet und Ihr dürft dort kostenlos jeden Stein umdrehen oder klopfen. Leider fehlt hier der Werkzeugverleih, bringt bitte Hammer und Meißel selbst mit. Nun könnt Ihr loslegen und die Schiefer- sowie Kalkplatten spalten. Interessant für Euch als Hobbyarchäologen ist auch der Fossilienlehrpfad der sich hier befindet. Die Kinder sind von diesem Ausflugsziel begeistert und zeigen zuhause stolz die von ihnen freigelegten Fossilien.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email