Übernachtung im Iglu: Schlafen mit den Outdoorkids wie die Eskimos

Übernachtung im Iglu, das ist in Tirol und Bayern der Trend im Winterurlaub. Eine oder zwei Nächte in diesem Schneehaus sind für die ganze Familie ein unvergessliches Erlebnis. Heute stellen wir Euch vor, wo Ihr in den Iglus schlafen könnt und tolle Bergerlebnisse habt.

 

„Frieren wir heute Nacht wirklich nicht?“ will ein Mädchen von Ihrer Mutter wissen. Doch die kann beruhigen. Im Iglu liegen weiche Schaffelle und von Deuter Expeditionsschlafsäcke. In denen lässt sich sogar am Gipfel vom Mount Everest gut übernachten. Angespannt und geduckt geht das Mädchen in das eisige Schlafzimmer aus Schnee. Auf dem Nebelhorn im Allgäu besteht die Möglichkeit in einem Iglu zu übernachten. Etwas abseits von der Seilbahnstation Höfatsblick liegt dieses Igludorf. Wer möchte kann dort am Abend ein Fondue essen. Klar wo der Käse dazu herkommt. Am nächsten Tag rein in die Ski und die sonnigen Pisten von diesem bekannten Skigebiet im Allgäu runterbrettern. Der Name Nebelhorn ist nämlich etwas irreführend. Der Berg ist eher für seine Sonnentage bekannt. Auch im Winter.

Übernachtung im Iglu: Höher geht es kaum

Der Mount Everest von Deutschland ist Zugspitze. Dort befindet sich auch ein Gletscher. An ihm lässt sich im Sommer erkennen, wie sehr der Klimawandel auch im Hochgebirge Realität ist. Auch etwas abgelegen von der eigentlichen Skipiste ist das Igludorf. Um die 20 dieser Eskimo-Häuser gibt es dort. Auch stellen die Veranstalter den Gästen alles zur Verfügung um nachts wohlig warm zu Schlafen. Hier kommen Schlafsäcke zum  Einsatz, die auch tauglich für Extrembergsteiger sind. Sogar einen Whirlpool gibt es auf dem Dach von Deutschland. Beeindruckend ist eine Nachtwanderung, wenn über dem höchsten Gipfel des Landes die Sterne am klaren Winterhimmel glitzern. Die Schneelage bestimmt, die Öffnungszeiten von diesem Igludorf auf der Zugspitze. Von Silvester bis etwa Ostern können dort Outdoorer in die Schneehäuser einziehen.

Igluübernachtung und bauen im Küh(l)tai

Im dem Haus der Eskimos zu schlafen ist schon ein Erlebnis für sich. Doch im tirolerischen Kühtai lässt sich dieses besondere Outdoorerlebenis nochmals steigern: Hier gibt es auch die Möglichkeit Workshops zum Iglubau zu vereinbaren. Wer möchte kann in der selbst errichteten Unterkunft aus Schneeblöcken übernachten. Auf 2.020 m befindet sich das Iglu Village und lässt die Gäste den Winter in den Tiroler Bergen aus einer ganz neuen Perspektive erleben. Ein weiterer Vorteil ist, die unkomplizierte Anreise.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email