Schlittenfahren mit Kinder: Der Eko Snow-Comet im Kinderoutdoor Test

Schlittenfahren mit Kinder ist eigentlich ein unglaublicher Spaß. Wenn der Schlitten läuft. Die preiswerten Bobs aus dem Baumarkt zeigen bald ihre Schwächen. Deshalb haben wir uns zum Testen ein ganz besonderes Geschoss auf Kufen ausgesucht: Den Eko Snow-Comet aus der Schweiz. Was hat dieser, was andere Schlitten nicht haben?

Das Kind im schwarzen Bob fährt an. Konzentriert hat es die kleine Schanze auf dem Schlittenhügel im Blick. Der Plastikbob nimmt Fahrt auf und erwischt mittig die Schanze. Nach gut einem Meter Flug landet der Bob im Schnee und zerbricht in der Mitte. Außer einem gehörigen Schrecken ist dem kleinen Bobpiloten zum Glück nichts passiert. Als seine Eltern das halbierte Gefährt mitnehmen werfe ich kurz einen Blick darauf. Es ist billigste Baumarkt-Ware. Ganz anders präsentiert sich der Eko Snow Comet. Dieser Bob kommt aus der Schweiz und es gibt ihn in drei Varianten: 90 (für Kinder ab drei Jahre und er hält ein Gewicht von 50 kg aus),  100 (Einsitzer für Kinder ab sechs Jahren und bis 75 kg belastbar) sowie den 120 (Zweisitzer und bis 100 kg geprüft). Alle drei Eki Snow Comet haben Gemeinsamkeiten: Ein Lenkrad, einen Bremsgriff, robuste Zugleine und sie sind aus HD-PE in der Schweiz hergestellt. Bereits 1976 entwickelte Eko den ersten Prototypen von diesem Bob.

Schlittenfahren mit Kinder: Der Ferrari unter den Bobs

Schon bei der ersten Testfahrt auf der Schwäbischen Alb zeigt sich die Klasse von dem schweizer Bob. Während andere Gefährte langsam Tempo am Schlittenberg aufbauen, nimmt dieser Bob schnell Geschwindigkeit auf. Die Lenkung spricht direkt und präzise an. Selbst harte Schneerippen in der Bahn bringen diesen Bob nicht aus der Spur. Es ist ein Erlebniss der besonderen Art so über den Hang dahin zu jagen. Doch es kommt noch heftiger. Am Ende der Schlittenbahn bremse ich den Bob. In der Mitte befindet sich der Metallgriff. Ich ziehe daran. Leider etwas zu fest. Sofort kommt mein Gefährt zum Stehen. Während andere Bobs links und rechts Plastikbremsen haben, ist hier der massive Bremshebel in der Mitte. Der Vorteil an dieser Konstruktion: Eine Hand kann am Steuer bleiben, während die andere den Bremsgriff betätigt. Eine Metallplatte hält die Bremse und ist vier mal verschraubt. Damit können die Kinder immer sicher bremsen. Bei einer kurvigen Rodelbahn im Wald zeigt der Eko Snow-Comet seine ganze Klasse. Selbst enge und steile Kurven lassen sich damit präzise ansteuern. Der Körper vom Bob ist in einem Spritzgussverfahren hergestellt und entsprechend robust. Selbst in steilen Kurven verwindet er nicht. Auch Kälte kann diesem Schlitten wenig anhaben: Bis -50ºC hält dieser aus. Allerdings bin ich bei solchen arktischen Temperaturen zuhause und keinesfalls auf der Schlittenbahn. Leider stellt Eko die Produktion von diesem genialen Bob ein. Deshalb sicher Euch schnell noch ein solches Gefährt.

Unsere Bewertung (sechs von sechs möglichen Kompassen)

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email