Rodeln mit Kindern in der Stadt: München, Hamburg und Berlin

Rodeln mit Kindern in der Stadt ist für die Outdoorkids ein Vergnügen im Winter. In vielen Parks gibt es die Möglichkeit mit dem Schlitten Hänge hinunter zu brettern. Wo ist das Rodeln mit Kindern in München, Hamburg und Berlin besonders lohnend? Wir wissen es!

Im Winter verwandelt sich der Park um das ehemalige Olympiagelände von München in ein wahres Wintersportzentrum. Wer oben auf dem Olympiaturm steht kann bei eisigen Winden sehen, wo überall die Kinder und Erwachsenen mit den Rodeln oder Schlitten die Hügel hinaufstapfen. Besonders beliebt ist bei den Rodlern der Olympiaberg. Dieser Hügel ist von Menschenhand geschaffen. Er besteht aus Kriegsschutt und Aushub von diversen Großbaustellen. Seit über 40 Jahren wächst Gras darüber. Was den Olympiahügel so besonders macht: Hier finden alle eine passende Schlittenbahn. Die einen wollen es möglichst rasant haben, die anderen sind mit kleinen Kindern unterwegs und wollen lieber moderate Abfahrten. Das alles findet sich auf diesem eta 50 Meter hohen Olympiaberg. An sonnigen Tagen trifft sich hier die halbe Stadt und ist auf zwei Kufen unterwegs. Flott geht es im Luitpoldpark zu. Hier liegt die Rodelbahn welche den Ruf hat, die steilste der bayerischen Landeshauptstadt zu sein. Der Nordhang vom Luitpoldhügel ist ideal für alle die gerne mit hohem Tempo auf dem Schlitten unterwegs sind.

Rodeln mit Kindern in Hamburg: Einen Kilometer Rodelbahn im Wald!

Eine Bewerbung um die olympischen Sommerspiele lehnten die Bürger der Hansestadt Hamburg ab. Dabei hat Hamburg, auch was den Wintersport angeht, seine Qualitäten. Wer glaubt hier rodeln die Kinder nur kleine Hügel in den Parks hinunter, der liegt völlig falsch. Es gibt eine Rodelbahn die ist einen Kilometer lang. Vom Doktorberg, er liegt im Bergedorfer Gehölz, führt diese Abfahrt hinunter. Wer sich an die längste Schlittenbahn von Hamburg wagt, der sollte seinen Kufenflitzer präzise steuern können. Manche Kurvenkombinationen am Doktorberg haben es in sich und schon manchen Schlittenpiloten aus der Bahn geworfen. Im tatsächlichen Sinn. Vom Gefälle her, kann es diese Rodelbahn mit denen in den Bergen oder Mittelgebirgen aufnehmen. Bitte passt bei der flotten Abfahrt auf, denn es können Euch Fußgänger entgegenkommen. Wer so einen auf die Hörner nimmt, kriegt Probleme.

Schlittenfahren mit Kindern in Berlin: Der Teufelsberg ruft

Die Aussicht vom Teufelsberg über die Bundeshauptstadt ist grandios. Ebenso eindrucksvoll ist die Rodelbahn hinab. Der Berg selbst besteht aus Kriegsschutt. Entsprechend steil ist sein Gefälle. Wer hier mit dem Schlitten gestartet ist, muss bis er am Fuß vom Teufelsberg ankommt kein einziges Mal anschieben. Im hohen Tempo flitzen die wagemutigen Schlittenpiloten den zweithöchsten Berg hinunter. Die längste Rodelbahn von Berlin hingegen befindet sich in Spandau. Hier erhebt sich der Hahneberg, was bei dem topfebenen Berlin alles andere als schwer ist. Bei diesem Hügel handelt es sich auch um eine künstliche Aufschüttung. Allerdings besteht der Hahneberg, im Gegensatz zum Teufelsberg, nicht aus Kriegsschutt. Um den Berg herum führt die Rodelbahn am Hahneberg und auch hier legen die Schlitten ein beachtliches Tempo vor.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email