Outdoor Rezepte für Lagerfeuer und Gaskocher: Die fantastische Zwiebelsuppe

Outdoor Rezepte sind vor allem eines: Einfach. Deshalb lasst auch die Kinder mitkochen. Unser heutiges Outdoor Rezept überrascht die Outdoorkids: Die meisten kennen Zwiebeln nur als lästige Beilage vom Salat. Doch die Zwiebel hat viel mehr drauf. In unserem heutigen Outdoor Rezept kochen wir eine leckere Suppe daraus.

Etwas Schwarzes stand am Uferstreifen aus dem Eis. Die Kinder hatten es entdeckt und versuchten das seltsame Ding herauszuziehen. Was natürlich nicht klappte, wenn das Eis vom See gibt nur ungern die Sachen frei. Ich kam dazu und sah, dass es sich um einen alten Werkstattofen handelte. Irgend jemand hatte ihn im See „entsorgt“. Klar, diesen Bollerofen wollte ich haben und holte dazu aus dem Keller meinen Eispickel. Über eine Stunde hackte ich damit ins Eis. Millimeter um Millimeter legte ich den rostigen Ofen frei. Dabei schwitzte ich so, dass ich die dicke Winterjacke, die Strickmütze und den Pullover auszog. Mit Hilfe von Bergseilen und Karabinern baute ich mir am Ufer einen Flaschenzug und so bekam ich den alten Ofen wieder an Land. Den musste ich sofort ausprobieren und feuerte ihn an. Er funktionierte und weil es um die Mittagszeit gewesen ist, kochte ich eine leckere Zwiebelsuppe. Die beste Zwiebelsuppe der Welt habe ich in Weimar gegessen. In der Stadt von Goethe und Schiller ist die Zwiebel hochgeschätzt und es gibt sogar einen Zwiebelmarkt. Bei dem heutige Outdoor Rezept aus Weimar  lasse ich bewusst den Weißwein weg. Wer will kann damit die Suppe ablöschen.

Outdoor Rezept Zwiebelsuppe: Bitte weine nicht!

Die Hauptarbeit an diesem Rezept ist es, die Zwiebeln in möglichst dünne Ringe zu schneiden. Zuhause habt Ihr dafür einen Gemüsehobel und wenn Ihr draußen mit den Kindern unterwegs seid, nehmt das Taschenmesser her. Eine Arbeit die wirklich zum Heulen ist! Wenn die Zwiebeln klein geschnitten sind, dann geht es los. Zuerst schmelzt Ihr die Butter im Topf. Nun kommen die Zwiebeln dazu. Rührt sie bitte fleißig um, bis sie goldbraun sind. Wenn Ihr dieses Rezept am Lagerfeuer kocht ist das Umrühren umso wichtiger, damit die Zwiebeln nicht anbrennen. Wenn diese goldbraun sind beißen Euch auch nicht mehr die Augen, weil die Senföle raus sind. Nun gießt Ihr die etwa einen Liter Gemüsebrühe in den Topf und lasst das Ganze etwa 15 bis 20 Minuten aufkochen. Zuhause im Backofen könnt Ihr die Zwiebelsuppe noch mit Käse überbacken. Gratinieren wie die Küchenprofis sagen. Allerdings kann eine so feine Suppe vom Lagerfeuer oder dem Gaskocher auf diesen Schnickschnack verzichten. Vor dem Servieren noch mit Pfeffer und Salz würzen. An diesem bitterkalten Tag auf den Eis tat jeden diese kräftige Zwiebelsuppe gut.

Zutaten:

500 Gramm Zwiebeln

Butter

1 Liter Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email