Landart mit Kindern: Eisfiguren selbst gemacht

Landart mit Kindern lässt Euch die Jahreszeiten  von einer ganz anderen Perspektiven erleben. Immer gibt es was Besonderes, was nur in diesen speziellen Monaten möglich ist. Landart mit Kindern kommt im Winter kaum an Schnee und Eis vorbei. Mit wenigen Mitteln schaffen wir heute Eisfiguren, die Ihr an Bäume oder Sträucher hängen könnt. 

„Warum wird aus Wasser eigentlich Eis?“ fragen die Kinder oft ihre Eltern. Die hängen meistens in der Luft und erzählen was vom Gefrierpunkt und Molekülen. Japanische Forscher haben sich einige Jahre mit dieser Frage beschäftigt. Grob gesagt läuft bei Temperaturen unter Null Grad folgender Prozess im Wasser ab: Es muss eine Störung stattfinden. Beispielsweise eine Staubkorn das ins unterkühlte Wasser fällt. Dann geht es aber los mit dem Vereisen. An der gestörten Stelle entsteht ein „Keim“. In seiner Größe und Form verändert er sich. Damit gibt er den anderen Molekülen zu kristallisieren.  Eigentlich ganz einfach, oder? Deutlich Einfacher ist unser heutige Projekt Landart für Kinder. Wir stellen Eisanhänger her.

Landart mit Kindern: Ein frostiges Kunstwerk

Alles was Ihr für diese Bastelei benötigt habt Ihr zuhause: Schnur, Wasser, Pinsel, Malkasten und Sandförmchen.

Landart mit Kindern: Hier ist das Material für unser frostiges Projekt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst den Pinsel ins Wasser tauchen und dann in die Farbe damit. Den farbigen Pinsel taucht Ihr in das Wasser. Wiederholt das Ganze ein paar mal, bis das Wasser sich gefärbt hat.

Zuerst färben wir das Wasser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Legt nun die Schnüre in die Sandförmchen, damit sie eine Schlinge ergeben.

Der Aufhänger für unsere eisige Bastelei
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Arbeitsschritt gießt Ihr das gefärbte Wasser in die Sandförmchen mit den Schnüren.

Das Farbwasser kommt nun in die Formen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommen die mit Wasser gefüllten Formen raus in die arktische Kälte. Ihr wisst ja, warum aus dem flüssigen Wasser plötzlich Eis entsteht. Im Sommer kommen die Formen in die Tiefkühltruhe.

Dan frostet mal schön!
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn das Wasser vereist ist, dann löst das Eis aus den Formen. Mit der Wärme der Hände entsteht ein kleiner Wasserfilm zwischen der Form und dem Eis. Ein wenig drücken und schütteln, schon ist die Skulptur frei.

Landart im Winter: Unsere Eisanhänger sind frei.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun hängt Ihr die Eisanhänger bitte nicht in das warme Wohnzimmer sondern an Bäume oder Sträucher. Richtige Hingucker sind das!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email