Ausflugsziele mit Kindern im Winter: Schlittschuhlaufen mal anders

Ausflugsziele mit Kindern im Winter lassen sich auch abseits der Skiregionen finden. Wer keine Lust hat sich die Bretter unter die Stiefel zu schnallen, der geht mit den Outdoorkids Schlittschuhlaufen. In den Städten gibt es Eislaufhallen, von denen verlangen aber manche viel Eintritt. Da ist es doch deutlich attraktiver, Ihr geht mit den Kindern draußen in der Natur zum Eislaufen. Wir haben zwei Ausflugsziele für Euch und die Kinder ausgesucht.

„Was haben eine Baustelle und eine Eislaufhalle gemeinsam?“ fragt ein Vater einen anderen. „In beiden verstehst Du Deine eigenes Wort kaum!“ Beide lachen herzlich darüber und laufen auf Schlittschuhen ihren Familien hinterher, die auf einem vereisten Fließ im Spreewald unterwegs sind. Gut 1.500 Kilometer von verzweigten Gewässerarmen gibt es hier. Im Sommer sind hier die Stocherkähne unterwegs. Hingegen lassen sich im Winter manche malerische und entlegene Dörfer nur mit den Schlittschuhen erreichen. Anstatt zu wandern flitzen die Familien über den zugeeisten Spreewald. Einen schweren Rucksack mit Verpflegung haben wie wenigsten Schlittschuhläufer dabei. Unterwegs gibt es im Spreewald immer wieder Möglichkeit einzukehren oder an Ständen sich mit Essen und Trinken zu versorgen. „Die Plinsen musst Du mal probieren!“ schwärmt ein Schlittschuhläufer und beißt in dieses flache Hefegebäck, das typisch für den Spreewald ist. Ein Wintermärchen ist es hier auf dem Eis in Brandenburg mit der Familie unterwegs zu sein.

Ausflugsziele mit Kinder: Die größte Eisfläche in Mitteleuropa

Ein Pferdeschlitten zockelt über die Eisfläche. Die vielen Glöckchen am Geschirr der Pferde bimmeln und warnen die Schlitschuhläufer. Aus den Nüstern der Pferde steigen große Wolken von deren Atemluft auf. Mit zwei Pferdestärken geht es gemütlich über den Weissensee in Kärtnen dahin. „Das gibt es bei uns in der Eishalle nicht!“ meint ein Kind fasziniert. Auf dem Weissensee in Kärnten sind auf etwa 25 Kilometern Eisbahnen die Sportler unterwegs. Es gibt spezielle Bereiche für Eishockey und das traditionelle Eisstockschießen. „Herrschaftzeitn!“ stöhnt ein Eistockschütze auf. Nur um wenige Zentimeter schlitterte sein Eisstock an der Taube vorbei. Damit ist nicht der Vogel gemeint, sondern die kleine runde Scheibe. An diese müssen die Eisstöcke möglichst nah heran. Eine derart große Eisfläche braucht auch professionelle Betreuung. Ein Eismeister und seine Gehilfen kümmern sich darum. Die Experten hobeln und fegen das Eis. Bei entsprechenden Temperaturen und bei einer derart optimalen Pflege kann bis in den März hinein das Schlittschuhlaufen auf dem Weissensee möglich sein. Um die 40 Zentimeter kann hier die Eisdicke betragen. Die Hauswand von einem Reihenhaus ist deutlich dünner. Was noch beeindruckender ist, die verschneiten Berge um den Weissensee.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email