Rodeln mit Kindern in Tirol: Heiße Kufen im Winterurlaub

Rodeln mit Kindern hat es in sich. In Tirol erwarten Euch für jedes Können Rodelbahnen. Wer im Winterurlaub abseits der Skipisten gerne flott unterwegs ist, der schnappt sich in Tirol einen Schlitten und rodelt damit die Berge runter. Zuerst wandert Ihr mit den Kindern durch eine verschneite Bergwelt hinauf zum Start und lasst Euch dann den Fahrtwind um die Nasen wehen. Wir haben sogar eine Rodelbahn entdeckt, die sieben Kilometer lang ist.

Rodeln mit Kindern ist die perfekte Alternative zum Skifahren.
foto (c) kinderoutdoor.de

Brenner. Sieben Buchstaben, die bei manchen Autofahrern ein Schaudern hervorrufen. Der Brenner steht stellvertretend für Kilometer lange Staus in der Urlaubszeit. Doch diesen wichtigsten Pass in den Alpen nur auf eine Durchgangsstrecke zu reduzieren ist völlig falsch. Hier gibt es für Outdoorfamilien eine Menge zu entdecken. Hier treffen das Wipptal und Gschnitztal zusammen. Dort befindet sich Steinach am Brenner. Wenn Ihr das besondere Erlebnis beim Rodeln sucht, dann probiert diese fünf Kilometer lange Rodelbahn mit vier Tunnel aus! Damit unterquert Ihr spektakulär die Skipiste. Wer wandert mit den Kindern am Rand der Rodelbahn hinauf. Bitte am Rand aufsteigen, denn diese Strecke ist auch bei Skibikern beliebt. Geht am besten zu einer Zeit los, wenn die Lifte aus sind. Dann seht Ihr auch unterwegs die markanten Gipfel der Tuxer sowie Stubaier Alpen. Wer möchte kann auch mit der Bergeralm-Bahn hochgondeln. Diese Rodelstrecke ist mittelschwer und am Mittwoch, Freitag und Samstag nachts beleuchtet. Wer hier mit dem Schlitten unterwegs ist, sollte das Sportgerät beherrschen.

Name der Rodelbahn: Bergeralm

Schwierigkeit: Mittel

Lift: Ja

Länge: ca. 5.000 m

Höhendifferenz: ca. 550 m

Aufstiegsdauer zu Fuß: 1 1/2 – 2 Std.

Schlittenverleih vor Ort: Ja

Nachtrodeln: Ja

Schlittenfahren mit Kindern dauert am Gerlosstein „etwas“ länger: Sieben Kilometer ist die Rodelbahn lang.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rodeln mit Kindern in Tirol: Rodeln und einkehren am Gerlosstein

Sieben Kilometer, über einen solchen Stau lachen die meisten Autofahrer am Brenner milde, ist die Naturrodelbahn in Gerlosstein lang. Drei Vorteile bietet diese Abfahrt: Sie ist perfekt für Familien, unterwegs lässt sich einkehren und Ihr kommt mit einem Lift hinauf. Wer ein intensives Rodelvergnügen in Zell am Ziller (Zillertal) haben möchte, der wandert mit den Kindern rauf zum Start am Hainzenberg. Allerdings zieht sich das ein wenig hin und dauert mindestens zwischen zwei und zwei einhalb Stunden. Deutlich flotter geht es mit der Gerlossteinbahn hinauf. Die Rodelbahn selbst ist gut gesichert und hat ein durchschnittliches Gefälle von 10,3%. Unterwegs lässt sich auf der Rodelbahn im Schlittenstadl spontan einkehren. So haben auch Jugendliche Ihr Freude am Schlittenfahren mit der ganzen Familie.

Name der Rodelbahn: Gerlosstein

Schwierigkeit: Leicht

Lift: Ja

Länge: ca. 7.000 m

Höhendifferenz: ca. 710 m

Aufstiegsdauer zu Fuß:  2 – 21/2  Std.

Schlittenverleih vor Ort: Ja

Nachtrodeln: Ja

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email