Wandern mit Kindern: Wildfütterung von Hirsch, Reh und Wildschwein

Wandern mit Kindern zu einer Wildfütterung ist für die Outdoorkids unglaublich interessant. Besonders im Herbst wenn die sonst scheuen Waldbewohner in sich reinmampfen was geht, könnt Ihr den Tieren näher kommen. Manche Nationalparks bieten Wanderungen zu den Wildfütterungen in anderen Orten sind es die Tourismusverbände. Wo Ihr mit den Kindern bei einer Wildfütterung dabei sein könnt, das zeigen wir Euch heute.

Wandern mit Kindern zur Wildfütterung: Wann kommt Ihr schon mal einem Hirsch so nahe? Foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern zur Wildfütterung: Wann kommt Ihr schon mal einem Hirsch so nahe?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam und mit ruhigen Schritten kommt der Hirsch aus dem Wald hervor. Immer wieder riecht und hört er in alle Richtungen. Es ist ein erfahrenes Tier, das kein Risiko eingeht. Bald ist sich der Hirsch sicher: Keine Gefahr! Ihm folgt sein Rotwildrudel auf die Lichtung. Regelmäßig gibt es im Nationalpark Harz Touren zur Wildfütterung. Beim Molkenhaus kamen im Winter 2009 um die 60 zur Fütterung. Wer bei einer solchen Wanderung mitgeht muss sich vor allem still halten können. Das Rotwild ist schreckhaft.

Wandern mit Kindern: Wildfütterung im Karwendel

Besonders hart ist der Winter für die Tiere in den Alpen, wenn sie keinen Winterschlaf halten. Wer mit den Kindern prächtige Hirsche beobachen will, der macht sich im Krün auf den Weg. Immer am Montag und Donnerstag wandern die Interessierten bei  Touristenbüro in Krün los. Ab Mitte Dezember starten die Wildfütterungen. Ein erfahrener Jäger ist bei der Gruppe dabei. Der Waidmann kennt den Weg und auch die Tiere. Während die Hirsche und Rehe im Sommer sich in den höheren Lagen aufhalten, kommen sie im Winter runter ins Tal. Dadurch haben die Teilnehmer der kurzweiligen Wanderung die Möglichkeit. soch dem scheuen Rotwild zu nähern. Auf dem Weg zur Fütterung gibt es viele interessante Geschichten über das Wild und die Jagd im Karwendel zu hören. Wer mit dabei sein will, meldet sich bei der Touristeninformation von Krün an.

Wildfütterung an Deutschlands höchsten Berg

Mit den Kindern zu einer Wildfütterung wandern ist kurzweilig und spannend.  foto (c) kinderoutdoor.de

Mit den Kindern zu einer Wildfütterung wandern ist kurzweilig und spannend.
foto (c) kinderoutdoor.de

Am 2.2.2017 treffen sich alle die bei einer Wildfütterung dabei sein wollen am Kurhaus von Grainau. Um 13 Uhr geht die Tour vom Dorf an der Zugspitze zur Wildfütterung los und dauert etwa bis 18 Uhr. In dieser Zeit sind die Gäste und Outdoorkids in der winterlichen Landschaft unterwegs und bekommen Rehe sowie Hirsche zu sehen. Auch erfahren die Wanderer welche Strategien das Wild im Winter hat um Energie zu sparen oder von was sich die Waldbewohner in der kalten Jahreszeit ernähren können. Eine Voranmeldung bei der Touristeninformation ist nötig.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email