Kinder auf Berghütten: Ski und Rodel gut!

Kinder auf Berghütten wollen auch im Winter ihren Spaß haben. Familienfreundliche Alpenvereinshütten sind im Winterurlaub eine preiswerte Alternative zu einem Hotel. Zwei Berghütten für Familien stellen wir Euch vor, die nah an Skigebieten und leicht zu erreichen sind.

2014 feierte die Kelheimer Hütte ihr 50. Bestehen. Sie liegt auf 1.120 m und ist eine klassische Selbstversorgerhütte. Für die Gäste bedeutet dass, alles was sie für den Aufenthalt benötigen zur Hütte hinauf zu transportieren. Zu Fuß!  im Winter sind für die ganze Familie eine spannende Sache. Es ist das perfekte Gegenprogramm zur weitverbreiteten All-inklusive-Mentalität. Bei den Selbstversorgungshütten bringt Ihr Euer Essen und was Ihr sonst noch alles benötigt selbst hinauf. Da lernen die Kinder und Erwachsenen sich auf das Nötigste zu beschränken. DAV Mitgliedern steht die Kelheimer Hütte zur Verfügung. Hier gilt wie bei allen Selbstversorgerhütten: Erst die zuständige DAV Sektion anrufen und die Hütte reservieren, dann erst aufsteigen.

Berghütten mit Kindern im Winter: Das Kelheimer Haus am Sudelfeld ist ideal. foto (c) kinderoutdoor.de

Berghütten mit Kindern im Winter: Das Kelheimer Haus am Sudelfeld ist ideal.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer zur Kelheimer Hütte am Sudelfeld will, sie liegt auf 1.120 m Höhe, muss zu Fuß gehen. Entweder Ihr startet von einem Parkplatz an der Sudelfeldstraße oder geht oberhalb von Bayrischzell los. Im Winter ist diese Selbstversorgerhütte ein Genuss, denn dann brettert Ihr mit den Kindern die Skipisten am Sudelfeld runter.

Kinder auf Berghütten: Kurze Wege und viel Spaß am Spitzingsee

Für Familien mit Kindern ab drei Jahren bietet sich das DAV Haus Spitzingsee an. Es befindet sich auf 1.124 m und ist flott zu erreichen. Das ganze Jahr über ist es geöffnet und im Winter zeigt sich, warum das Gebiet um den Spitzingsee bei Skifahrern so beliebt ist. Eigentlich ist dieses Haus für Selbstversorger ausgelegt, es ist aber auch möglich,sich verpflegen zu lassen. Das allerdings sollten die Familien bei der Reservierung vereinbaren. Alle die wie ein Trapper unterwegs sein wollen, steigen mit den Schneeschuhen zur Firstalm auf. Ein besonderes Vergnügen ist es von der Oberen Firstalm hinunter zu rodeln. Vom Parkplatz am Sattel sind es etwa füf bis zehn Minuten zum DAV Haus Spitzingsee. Bei so einem kurzen Weg meutert kein Kind.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email