Frag doch mal die Maus App: Ausgezeichnet und auch für Smartphones erhältlich

Frag doch mal die Maus App gibt es nun in einer überarbeiteten Version, die auch auf Smartphones läuft. Bei der Frankfurter Buchmesse bekam diese den Tommi verliehen. Das ist der deutsche Kindersoftwarepreis. Was die „Frag doch mal die Maus App“ so besonders macht, stellen wir Euch vor.

„Beim Kindersoftwarepreis TOMMI haben die Kinder das letzte Wort und entscheiden über die Preisträger. Es ist wichtig, dass sich Kinder mit digitalen Spielen bewusst auseinandersetzen und lernen, Entscheidungen verantwortungsbewusst zu treffen. Ichfreue mich, dass die Bibliotheken als wichtiger Bildungsort für Kinder dies unterstützen und den Kindern einen Raum hierfür bieten“, erklärte die Schirmherrin vom diesjährigen deutschen Kindersoftwarepreis,  Manuela Schwesig, Bun-
desministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hochkarätig ist die Jury besetzt gewesen mit Professoren, Journalisten, Vertretern der Fernsehsender und Schülern. Diese Experten wählten die App auf den Bronzeplatz und begründeten die Entscheidung so:“ Eine wunderschön gestaltete App im Brettspiel-Design. Aufgewertet wird sie durch viele Videos, Animationen und kleine Erklärstücke zu verschiedenen Themengebieten aus der Sendung mit der Maus. Sowohl die Dauer als auch der Schwierigkeitsgrad lassen sich individuell einstellen. Es gibt sogar einen Mehrspieler-Modus, in dem Kinder gegen Erwachsene antreten können.
Frag doch mal die Maus App ist jetzt auch auf Smartphones erhältlich.  foto (c) application-systems

Frag doch mal die Maus App ist jetzt auch auf Smartphones erhältlich.
foto (c) application-systems

Die Fragen im Spiel sind sehr vielfältig und interessant. Auch unterschiedliche Abfrage-Modi halten die Spannung hoch. Ab 8 Jahre.“ Das sagten die Erwachsenen zu der Frag doch mal die Maus App. Interessant ist, was die Schülerjury dazu meint:“Frag doch mal die Maus“ soll den TOMMI gewinnen, weil es kinderfreundlich und lustig ist und weil wir damit auch eine ganze Menge lernen. Es ist ein ganz tolles Quizspiel. Die App sieht wie ein Würfelspiel mit richtigem Spielbrettaus. Wir haben mit Maus, Elefant und Ente gespielt und mussten Fragen zu ganz verschiedenen Themen beantworten. Dabei sind die Fragen manchmal leicht und manchmal schwer. Wir gingen dazu über Felder,um zum Ziel zu gelangen. Bei manchen Feldern gab es auch witzige Minispiele, die spaßig und nicht zu schwer waren.

Wer die meisten Punkte bekommt, gewinnt das Spiel. Uns gefiel, dass man es mit Freunden spielt und nicht allein am Tablet sitzt.“
Frag doch mal die Maus App: Elefantenstark und Mäuseschlau!

Viele Kinder und Familien freuen sich, dass pünktlich vor dem Winterurlaub diese App auch für Samrtphones erhältlich ist. Jetzt erwarten Euch mehr als 1.000 Quizfragen. Echte Sendung-mit-der-Maus-Fans lösen diese problemlos. Etliche Apps sind gescheitert, die ein erfolgreiches Brettspiel digital umsetzen wollten. Anders ist es hier. Die Entwickler haben sich offensichtlich stets daran erinnert, wo der Reiz von dem klassischen Brettspiel liegt und dies perfekt in die App übertragen. Bei „Frag doch mal die Maus“ geht es weniger darum, stundenlang alleine vor dem Smartphone oder dem Tablet zu sitzen, sondern kurzweilg und gemeinsam Ratespaß zu haben. Das Ganze ist durch erweiterte Funktionen und einer überarbeiteten Bedienung richtig gut gelungen.“ Alles andere ist Käse!“ würde die Maus sagen!

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email