Deuter Social Report 2015: Verantwortung zeigen

Deuter, der Ruck- und Schlafsackhersteller hat seinen Social Report 2015 veröffentlicht. Damit zeigt sich das Unternehmen aus dem bayerischen Gersthofen transparenter als manch andere Marke aus dem Outdoorbereich. Deuter stellt in dem Social Report 2015 dar, was das Unternehmen für seine Mitarbeiter in Fernost tut und welche Ziele ws in den kommenden Jahren zu erreichen gilt.

Katrin Bauer, sie ist bei Deuter die Corporate Responsibility Managerin, hatte einen großen Erfolg zu feiern. Die Traditionsmarke aus Bayern bekam von der Fair Wear Foundation den Best Practice Award. 2011 trat Deuter der Fair Wear Foundation bei. Diese Stiftung, ihr Sitz ist in Amsterdam (Niederlande), hat das Ziel  weltweit in der Textil- und Bekleidungsindustrie die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dabei untersucht diese Non Profit Organisation die komplette Lieferkette und zeigt auf, wo Verbesserungen nötig sind. Auch bei Deuter. Hier ging es darum, die Überstunden der Mitarbeiter/innen in Vietnam zu reduzieren. Auch dem Textilbündnis (gegründet 2014) gehört der Ruck- und Schlafsackspezialist seit 2015 an. „Das Textilbündnis ermölglicht es uns, gemeinsam mit der Politik und anderen Unternehmen, die sozialen und ökologischen Standards in der Textilindustrie zu verbessern. Momentan werden von Seiten des Textilbündnis die Rahmenbedingungen festgelegt. Wir freuen und darauf, 2016/17 endlich konkret loszulegen,“ so Kartin Bauer die Deuter Corporate Responsibility Managerin.

Deuter zeigt in seinem Social Report 2015 wie sich das Unternehmen um faire Arbeitsbedingungen bemüht.  foto (c) Deuter

Deuter zeigt in seinem Social Report 2015 wie sich das Unternehmen um faire Arbeitsbedingungen bemüht.
foto (c) Deuter

Deuter Sozial Report 2015: Überprüft und erreicht

Acht fundamentale Arbeitsrichtlinien gibt die Tair Wear Foundation vor:

  • freie Arbeitswahl
  • Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen
  • keine Diskriminierung am Arbeitsplatz
  • keine Ausbeutung durch Kinderarbeit
  • Zahlung existenzsichernder Löhne
  • angemessene Arbeitszeiten
  • sichere und gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen
  • ein rechtsverbindliches Arbeitsverhältnis

Deuter lässt in Vietnam (93%), China (4%) und Myanmar (3%) produzieren. An drei Standorten rund um Ho Chi Minh (Vietnam) sind etwa 4.300 Mitarbeiter (davon 3.350 Frauen und 950 Männer, Stand: August 2015) tätig. Den Best Practice Award, haben der vietnamesische Zulieferer Duke und Deuter  2015 von der Fair Wear Foundation erhalten, weil sie die  Überstunden deutlich von 2o11 – 2015 reduzieren. Auch im aktuellen Geschäftsjahr möchte Deuter diese Mehrarbeitszeiten herunterfahren. Über diese und andere Maßnahmen von Deuter sagt die Fair Wear Foundation:“Mit seinem Management erreicht Deuter die meisten Voraussetzungen beziehungsweise übertrifft einige von ihnen. 97% der Deuter Lieferkette werden überprüft und kontrolliert und damit überschreitet das Unternehmen die 90+% Marke, die von Mitgliedern nach drei Jahren Mitgliedschaft mindestens erzielt werden muss.“

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email