Umweltfreundlich wandern: So bleibt die Natur und Euer Gewissen sauber

Umweltfreundlich wandern sollte für alle Outdoor Familien eigentlich selbstverständlich sein. Leider gibt es bei einigen Wanderern noch etwas Nachholbedarf wenn es darum geht, sich in der Natur umweltfreundlich zu verhalten. Wir geben Euch Tipps, wie Ihr mit den Kindern umweltfreundlich wandern könnt.

Nur wenige Zentimeter Platz sind die Stoßstangen voneinander entfernt. Die Autos stauen sich auf der kleinen Durgangsstraße Richtung Münchner Hausberge. An sonnigen Wochenenden rollt die Blechlawine aus der Landeshauptstadt los. Mountainbiker, Wanderer, Paraglider, Kanuten, Kletterer und Familien zieht es in die Berge. Allerdings im eigenen Auto. So steht vor dem eigentlichen Naturgenuss erst einmal ein kräftiger Ausstoß an Abgasen.

Umweltfreundlich wandern: Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

In meinen Wanderbüchern weise ich immer darauf hin, wie Outdoor Familien ohne Auto zum Start der Wanderungen kommen. Allerdings gibt es oft genug Fälle, in denen ist es unverhältnismäßig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vier Stunden zu fahren um dann zwei Stunden zu wandern. Leider hat hier die Bahn ganze Arbeit geleistet und viele Strecken stillgelegt, die zu Wandergebieten führen. Wenn es Euch möglich ist, mit der Bahn oder dem Bus problemlos zum Start der Tour zu fahren, dann nutzt diese bitte. Ebenfalls sinnvoll sind auch Fahrgemeinschaften.

Umweltfreundlich wandern: Bleibt auf den Wegen

Immer wieder gibt es schlaue Köpfe unter den Wanderern, die finden die „tollsten“ Abkürzungen. Hat sich erst einmal ein Trampfelpfad etabliert, latschen immer mehr Ausflügler darüber. Die Folgen kann eine Bodenerosion sein, wenn es stark regnet. Deshalb, und darauf weist auch der Alpenverein immer wieder hin, bleibt bitte auf den Wanderwegen.

Umweltfreundlich wandern: Der Dreck bleibt nicht am Berg

Jährlich sammeln freiwillige Helfer Müll auf den Bergen ein. Sie räumen in ihrer freien Zeit den Dreck anderer Menschen weg. In vielen Wanderregionen gibt es Mülleimer an den Wegen und diese benutzt bitte oder nehmt den Müll wieder mit ins Tal. Von Deuter gibt es die Aktion Drecksack. Von jedem dieser verkauften und wiederverwendbaren Beutel geht ein Teil als Spende für die Bergwaldoffensive.

Umweltfreundlich wandern: Grille bitte zuhause

Am Herzogsstand konnte ich sehen, wohin es führt wenn Leute im Wald ein Feuer entfachen. Zwei Männer wollten dort im Bergwald am Herzogstand 2011 grillen und das Feuer breitete sich unkontrolliert aus. Es brannten zwölf Hektar wertvoller Bergwald ab. Das entspricht knapp 17 Fußballfeldern. Der Sachschaden betrug um die 240.000 Euro. Für die Natur ist der entstandene Schaden deutlich höher gewesen. Deshalb grillt bitte zuhause und nicht im Bergwald.

Umweltfreundlich wandern: Schutzzonen respektieren

Um die Lebensräume von bedrohten Tieren oder Pflanzen zu schützen, haben die Behörden Zonen ausgewiesen, die wir nicht betreten sollten. Seid den Kindern ein Vorbild und haltet Euch von diesen Rückzugsgebieten bitte fern.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email