Wandern mit Kindern: Immer am Wasser entlang

Wandern mit Kindern am Wasser. Nehmt am besten Handtücher und Wechselwäsche mit. Die braucht Ihr nämlich bei diesen Wanderungen. Dabei ist der Abenteuerfaktor sehr groß. Wir stellen Euch heute zwei ungewöhnliche Wasserwege für Kinder vor: Das Jenbachparadies und  die Schelmenklinge .

„Schau mal unseren tollen Damm an!“ sagt ein Kind ganz stolz und steht im Wildbach Jenbach. Seit Juni 2o13 gibt es diese Wassererlebniswelt. Hier könnt Ihr zwischen drei Wegen wählen: Wasser und Moor (5,7 km), Was(s) erleben (1,5 km) und der Wasserwissenwanderweg (4,5 km). Am Jenbachpavillon gibt es die Stationen Wasseramsel, Wald und Wasser sowie eine Geschiebesortiersperre. Die Kinder lernen bei dieser Wanderung am Wasser eine Menge über das Leben im und am Wasser. Besonders beliebt ist der Wasserspielplatz bei den Kindern. Wer möchte kann diese Tour mit einem erfahrenen Jenbachbegleiter wandern.

Wandern mit KIndern am Jenbachparadies. Die Burschen mit Gamsbart haben auch ihren Spaß im kalten Wasser. Copyright: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach

Wandern mit KIndern am Jenbachparadies. Die Burschen mit Gamsbart haben auch ihren Spaß im kalten Wasser.
Copyright: Kur- und Gästeinformation Bad Feilnbach

Wandern mit Kindern: Schelmenklinge und ihre Mühlen

Im baden-württembergischen Lorch liegt ein bekanntes Kloster. Dort sind die Staufer Könige begraben. Doch der Ort hat eine weitere Sehenswürdigkeit: Die Schelmenklinge. In diesem steilen Waldtal rauscht ein kleiner Bach dahin. Den haben ehrenamtliche Helfer vom Schwäbischen Albverein aufgestaut und lassen von der Wasserkraft Mühlenräder antreiben. An denen hängen tolle Spiele: Zwei Steinböcke die aufeinander loslaufen, eine Holzsäge,ein Bohrturm der sich dreht, ein Angler der einen Fisch aus dem Bach zieht und viele andere Spielereien. Die Kinder kommen kaum vorwärts vor lauter staunen. Geht hinauf bis zum Ende der Waldschlucht. Über Treppen die auf den Fels gelegt sind, kommt Ihr aus dem Wald. Von hier ab wandert Ihr immer bergab zum Kloster Lorch.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email