Urlaub am Katschberg: Bergbau-Pfad und Rodelbahn für Kinder

Wer seinen Urlaub am Katschberg verbringt, der sollte mit den Kindern Katschis Goldfahrt unternehmen. Über den Sinn einer Sommerrodelbahn in einem UNESCO Biosphärenpark lässt sich streiten. Keine Diskussion gibt es über den gelungenen Erlebnisstollen. Hier ist die ganze Familie im Urlaub am Katschberg in der Unterwelt unterwegs.

Bald ist es soweit! Am Katschberg startet Mitte Juni Katschis Goldfahrt. Alle Familien die im Urlaub am Katschberg sind, suchen dann nach Gold! Wie es sich für echte Goldsucher gehört, erleben sie dabei auch einige Abenteuer. Seit dem 12. Jahrhundert, so alte Urkunden, gibt es Bergbau in der Katschberg-Region. Sie befindet sich zur Grenze der Hohen Tauern und den Kärntnern Nockbergen. Gold und Silber schlugen hier die Knappen über Jahrhunderte aus dem Felsen. Erst 1896 endete am Katschberg der Bergbau. Mit den Kindern tauchen die Eltern untertage in die geheimnisvolle Welt der Bergleute ein.

Urlaub am Katschberg: Katschis Goldfahrt ist ein Muss für die Kinder.  Foto (c) tourismusregion katschberg

Urlaub am Katschberg: Katschis Goldfahrt ist ein Muss für die Kinder.
Foto (c) tourismusregion katschberg

Urlaub am Katschberg: Glück auf und Rodel gut!

Wie kommen die Familien in den Stollen? Genau mit einem Grubenhunt (das T am Ende stimmt sogar!). Diese Loren sind kindgerecht gestaltete und damit fahrt Ihr in den Berg ein. Doch es geht hier nicht darum viele Kurven zu fahren und mit hoher Geschwindigkeit durch den Stollen zu brettern, sondern es erwarten die kleinen und großen Besucher   Erlebnisstationen. Denn der Förderwagen hat eine seltsame Eigenschaft: Er spricht. Kaum sitzen die Kinder im Grubenhunt schmettert er ihnen ein fröhliches „Glück auf!“ entgegen. Das ist im deutschsprachigem Raum der traditionelle Gruß der Bergleute. Los geht die Fahrt!  Unterwegs erfahren die Kinder und Eltern vieles über den Bergbau. Doch da gibt es noch den„Schlingel Gontal“. Immer wieder spielt der unterwegs seine Streiche mit den Besuchern. Wie schnell der Grubenhunt durch die Dunkelheit im Berginneren fährt, das bestimmen die Kinder. Doch noch etwas viel spannenderes gibt es: Den Buzzer. Wenn die Kinder ihn drücken spielen sie aktiv mit. Sie sind dann ein Teil von der abenteuerlichen Tour untertage. Flott geht es mit der Sommerrodel durch den Wald. Eine Kurve folgt der anderen. Zu den Erlebnissstationen zählen auch das Goldwaschen oder ein Goldgräberhaus. Mitte Juni beginnt Katschis Goldfahrt.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email