Kinder vor der Sonne schützen

Kinder vor der Sonne schützen, das ist am Strand genauso wichtig, wie bei einer Familienwanderung in der Bergen oder beim Toben am Spielplatz. Sonnenstich und Sonnenbrand können die Folgen davon sein. Dabei gibt es simple Regeln, um die Kinder vor der Sonne zu schützen.

Das Kind sitzt in der Kraxe, dem Kinderwagen oder trappelt selbst den Berg hinauf. Wolkenlos ist der Himmel und die Sonne scheint. Was für ein wunderbarer Tag mit der Familie in den Bergen. Doch wenn das Kleine in der Kindertrage kein Sonnendach über dem Kopf und nicht mit Sonnenschutz eingecremt ist, dann kann diese Tour böse enden. Leider nehmen es manche Eltern mit dem Schutz der Kinder vor der Sonne etwas zu locker. Dabei ist die Haut der Outdoor Kids viel empfindlicher und schon sind wir bei unserer ersten Regel

Kinder vor der Sonne schützen: Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor, UV Kleidung, Mütze und Sonnenbrille auf.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder vor der Sonne schützen: Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor, UV Kleidung, Mütze und Sonnenbrille auf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder vor der Sonne schützen Regel 1: Wer gut schmiert, wird nicht rot!

„Bei Kindern bis zu einem Alter von ca. 3 Jahren ist der hauteigene UV-Schutz noch nicht ausgebildet, und die Haut ist wesentlich empfindlicher. Andere Pflegestoffe und ein hoher bis sehr hoher LSF (30-50) sind deshalb notwendig. Allerdings sollten Kinder generell erst ab einem Jahr eingecremt werden, da die Haut bis dahin sehr dünn und durchlässig ist, “ rät Daniel Rintelmann, Gründer von der deutschen Sonnenschutzmarke Mawaii.„Bei Kindern mit heller, sonnenempfindlicher Haut empfehlen wir LSF 50, aber auch bei nicht so empfindlichen Kids raten wir mindestens zu LSF 30, “ so der Experte Rintelmann.

Kinder vor der Sonne schützen Regel 2: Nur mit Hut ist es auch gut!

Von den großen Outdoormarken gibt es für jeden Geschmack und Kopfgröße passende Mützen oder Hüte. Da ist sicher auch ein Modell für die Kinder dabei. Doch mit einer Sonnenmütze ist es wie mit dem Fahrradhelm: Nur was wirklich auf dem Koopf ist, kann auch schützen. Deshalb: Mütze aufsetzen!

Kinder vor der Sonne schützen Regel 3: UV Schutzkleidung anziehen

Leider halten immer noch manche Eltern es für einen guten Gag der Werbeabteilungen, wenn Bade- oder Outdoorkleidung für Kinder mit Material ausgestattet ist, dass vor den UV Strahlen schützt. Daniel Rintelmann von Mawaii empfiehlt:“ Daher ist es wichtig, dass die ganz Kleinen in jedem Fall UV-Schutzbekleidung tragen und sich so viel wie möglich im Schatten aufhalten.“

Kinder vor der Sonne schützen Regel 4: Siesta ist besser!

Von elf bis 15 Uhr sind in vielen südlichen Ländern die Menschen zuhause oder im Schatten. Keiner setzt sich freiwillig dem aggressiven Sonnenlicht aus. Doch genau in dieser Zeit gehen viele Familien an den Strand und legen sich in die Sonne. Dazu meint der Mawaii Fachmann Daniel Rintelmann:“Grundsätzlich sollten sowohl Kinder als auch Erwachsene die Mittagssonne zwischen 12:00 und 15:00 Uhr meiden – was natürlich in der Praxis, insbesondere im Urlaub, nicht so einfach umzusetzen ist. Dann sollte man aber zumindest zu einem sehr hohen Lichtschutzfaktor greifen.“

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email