Wandern mit Kindern im Thüringer Wald: Durch die Drachenschlucht

Wandern mit Kindern im Thüringer Wald ist spekatkulär: Schon der Name Drachenschlucht verheißt Abenteuer! Von der Länge her lässt sich diese Familientour gut variieren: Entweder Ihr wandert einfach durch die Drachenschlucht bis zur Hohen Sonne und fahrt dann mit dem Bus zurück, oder Ihr kehrt bei der Hohen Sonne ein und wandert wieder auf dem gleichen Weg zurück oder Ihr packt noch ein weiteres Abenteuer drauf!

Wandern mit Kindern im Thüringer Wald: 68 Zentimeter ist die Drachenschlucht an der schmalsten Stelle.  foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit Kindern im Thüringer Wald: 68 Zentimeter ist die Drachenschlucht an der schmalsten Stelle.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Wo ist denn der Drache“ fragen die Kinder. Gemütlich geht es das Mariental auf einem Wanderweg der parallel zur Straße verläuft den Berg hinauf. Am Prinzenteich in Eisenach ging es los. Für die Kinder ist es schwer, von dort aufzubrechen. Schließlich locken Tretboote und ein Eiscafe. Warum also durch die Drachenschlucht wandern? Weil es sich lohnt! Bereits 1961 ernannten die Verantwortlichen die Drachenschlucht bei Eisenach zum Naturschutzgebiet. Auch aus diesem Grund leben dort seltene Tierarten wie der Ruderflusskrebs oder der Feuersalamander. Sie haben dort in der kühlen, moosigen Schlucht einen perfekten Rückzugsraum. Am Eingang der Drachenschlucht steht war die Wanderer erwartet. Mit dem Kinderwagen durchkommen ist unmöglich und nur wer Wanderschuhe anhat, sollte den Aufstieg wagen. Die engste Stelle, so warnt das Holzschild, ist nur 68 Zentimeter schmal. Bud Spencer bekommt dort wahrscheinlich Probleme.

Wandern mit Kindern: Drachen stark diese Schlucht!

Beliebt ist die Drachenschlucht bei den Wanderern, allerdings sind hier keine solche Besuchermassen unterwegs, wie sie sich manchmal auf der Wartburg drängen. Über dem Eingang zur Schlucht ist er endlich zu sehen: Der Drache. Wunderschön geschnitzt ziert er eine Tafel. Bald verengen sich die mit Moos überzogenen Felswände. Warum Wanderschuhe sinnvoll sind, zeigt sich nach den ersten hundert Metern: Auf einem Laufgitter geht es dahin. Darunter plätschert der Bach. Immer wieder ist es rutschig. Auch führt der Weg über Holztreppen die rutschig sein können. Für die ganze Familie ist die Drachenschlucht ein Erlebnis. Feucht und kühl ist es im Talgrund. Wie ein zischender Drache hört sich der rauschende Wildbach an. Manchmal geht es eng zu, wenn Wanderer von oben entgegenkommen. Die Länge der Schlucht ist so, dass Kinder im Grundschulalter problemlos sie durchwandern können. Am Ende der Schlucht ist die Hohe Sonne. So hieß ein früheres Ausflugslokal, das heute vor sich hinverfallend dort oben steht. Auf dem Dach hatte es eine goldene Sonnenscheibe. Dafür kehren die Wanderer bei dem Kiosk ein und genießen typische Thüringer Spezialitäten wie die Rostbratwurst. Wer weitergehen möchte überquert die Straße und steigt mit den Kindern über die ebenfalls spektakuläre Landgrafenschlucht ab. Hier ist der Weg teilweise an besonders steilen Stellen mit Drahtseil gesichert. Diese Schlucht endet am Mariental. Von dort aus geht es wieder zurück zum Prinzenteich. „Wo ist das Eis?“ wollen die Kinder wissen und schnüren sich die Wanderschuhe auf.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email