Paddeln mit Kindern in der Fränkischen Schweiz: Leinen los auf der Wiesent!

Paddeln mit Kindern in der Fränkischen Schweiz. Da bleibt nur noch die Wiesent übrig. Doch dieser 78 Kilometer lange Fluss hat Passagen die perfekt für Familien sind, die das Paddeln einmal ausprobieren wollen. Durch eine beeindruckende Landschaft plätschert die Wiesent dahin und alle in den Kanus haben ihren Spaß.

„Schau mal eine Burg!“ freut sich das Kind vorne im Kanu. Wehrhaft erhebt sich die intakte Festung Rabeneck über dem Wiesenttal. Oberhalb vom Fluss steht die Burg auf einem Waldkegel. Die Kinder sind begeistert. Zwischen Waischenfeld und Doos liegt dieses mittelalterliche Gemäuer. Schon am Einstieg sind manche Familien etwas nervös. Das Kanu ist ein wenig kippelig. Zum Glück ist die Wiesent in diesem Abschnitt alles andere als temperamentvoll. Ganz gemächlich fließt sie dahin. Hätte Bedrich Smetana nicht die Moldau, sondern die Wiesent vertont, er hätte als Tempo sicher Largo oder Adagietto gewählt. Zumindest an einer kurzen Stelle gibt es eine Stromschnelle „Die wahrscheinlich kürzeste Stromschnelle der Welt!“ wie ein ortansässiger Paddler zwinkernd meint. Wer auf der Wiesent zum ersten Mal paddelt, der braucht keine Angst vor wildem Wasser zu haben. Das ist für die Kinder auch beruhigend und entsprechend motiviert paddeln sie mit. Bitte denkt daran: Auch wenn die Wiesent ein eher gemächlicher Fluss ist, zieht trotzdem die Schwimmwesten an. Das muss für Kinder und Erwachsene selbstverständlich sein.

Padden mit Kindern in der Fränkischen Schweiz: Felsen, Burgen und Greifvögel

Nach wenigen Minuten sind alle dem Reiz der Wiesent erlegen. Die Familie im Kanu kommt zur Ruhe. Alleine schon wegen ihrer Fließgeschwindigkeit, entschleunigt bei dieser Schnuppertour zwischen Pulvermühle und Doos die Paddler. Durch Wiesen geht es gemütlich dahin. Die Wiesent, sie ist zwischen fünf und sechs Metern breit, verzeiht den Anfängern ihre Fehler. Ebenfalls von Vorteil ist, dass auf diesem Flussabschnitt die Paddler nur zwei mal die Boote umtragen müssen. Auch für Familien sind diese wenigen hundert Meter an Land zu schaffen. Hier zeigt sich auch, wie gut die Familie zusammenarbeitet. Unterwegs haben die Kinder und Erwachsenen immer genügend Zeit umd Dinge in der Natur zu entdecken: Ein Milan zieht am Himmel seine Kreise und immer wieder zeigen sich Felsen aus dem Wald. Nur selten müssen die Paddler große Äste oder Bäume die ins Wasser hängen umfahren. Beeindruckend ist immer wieder die wilde Landschaft vom Wiesenttal. Die Kinder fühlen sich wie in Kanada. Allerdings ohne Braunbären die nach Lachsen im Fluss jagen. Ob es in Kanada solche tollen Burgen wir Rabeneck gibt? Wohl kaum.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email