Mit Kindern wandern: Von Hütte zu Hütte dem König auf der Spur!

Mit Kindern von Hütte zu Hütte wandern, das hat seinen Reiz. Heute stellen wir Euch eine Viertages-Tour vor, die einige Vorteile hat: Ihr könnt sie nach jeder Etappe abbrechen und kommt mit dem Bus oder der Seilbahn zurück. Folgt uns zum Tegelberg und wandert mit den Kindern auf den Spuren der bayerischen Könige.

Wandern wir mit den Kindern im Allgäu eine Runde die einiges zu bieten hat: Geniale Ausblicke, einen Waldlehrpfad und urige Hütten. Ein Outdoor-Abenteuer für die ganze Familie. Außerdem lernt Ihr eine Menge über die bayerischen Könige, die sich hier verewigt haben. Damit ist nicht nur das Schloss Neuschwanstein gemeint. Für diese Tour solltet Ihr vier Tage einplanen. Ihr könnt aber auch nur eine Etappe an einem Tag wandern oder bis zur Hälfte gehen. Das ist das Tolle an dieser Wanderung: Ihr seid flexibel.

Wandern mit Kindern: Tag eins

Ihr startet am Parkplatz der Tegelbergbahn. Hier habt Ihr die Wahl hinauf zum Tegelberghaus gondeln oder aufsteigen? Alle die mit kleineren Kindern wandern nehmen besser die Seilbahn. Wer hinauf steigt der geht zuerst an der Sommerrodelbahn vorbei und folgt den Schildern zur Rohrkopfhütte. Über Almwiesen geht es moderat den Berg hinauf. Auf der Rohrkopfhütte lohnt sich die erste Pause. Steil geht es nun weiter dem Tegelberghaus entgegen. Kraft in den Beinen, Trekkingstöcke und Trittsicherheit sind hier wichtig. Bald seht Ihr die Hütte. Errichtet hat sie König Maximilian III Joseph. Ihm diente das Tegelberghaus aus Unterkunft bei der Jagd. Königlich ist der Ausblick auf der Forggensee. Die erste Nacht verbringt Ihr hier oben.

Wandern mit Kindern: Tag zwei

Heute geht es gemütlich zu. Nach einem deftigen Frühstück wandert Ihr hauptsächlich bergab. Direkt hinter derm Tegelberghaus befindet sich ein Schilderbaum den Ihr kaum übersehen könnt. Folgt dem Reitweg. Diesen legten 1850 Arbeiter im Auftrag des Königs an. Mit dem SUV brauste damals niemand zur Jagd, dafür aber hoch zu Pferd. Bei diesem Jagdrevier am Tegelberg handelte es sich um ein Leibgehege. Dort durfte nur einer jagen: Der mit der Krone auf dem Kopf. Ihr folgt den Schildern und steigt gemütlich bergab. Unterwegs beginnt ein Naturlehrpfad. Hier lernen die Kinder spielerisch das Ökosystem Berg kennen. Kaum hat der kurzweilige Lehrpfad geendet, steht Ihr vor einer kleinen Straße. Links haltet Ihr Euch dort zur Bleckenau. Es sind nur noch zehn Minuten und Ihr habt das nächste Nachtlager erreicht. Auch diese Unterkunft, früher hieß es „Schweizer Haus“, geht auf die bayerischen Könige zurück. König Maximilian II. Joseph,er ist der Vater von Ludwig II. gewesen, ließ das Berghaus für seine Frau Marie Friederike errichten. Sie ist eine Prinzessin von Preußen gewesen. Ihr könnt dort königlich schlafen oder in der DAV Fritz-Putz-Hütte. Wer genug vom Wandern hat, der nimmt den regelmäßig verkehrenden Bus nach Schwangau.

Wandern mit Kindern: Dritter Tag

Diese Etappe ist nur was für Kinder ab zehn Jahren. Auch Ihr solltet entsprechend fit sein. An der DAV Hütte steigt Ihr in den Wald auf. Hier müsst Ihr Euch gut orientieren können, denn der Pfad ist schmal und steil. Auch die Markierung könnte besser sein. Bald erreicht Ihr einen Schilderbaum. Vom Gipfel des Säulings rate ich Euch dringend ab, das ist alpines Gelände. Wandert lieber um den Berg herum zum Säulingshaus. In zwei einhalb bis drei Stunden ist das zu schaffen. Kleinere Geröllfelder zeigen Euch, wie gut es ist, wenn Ihr hochwertige Bergstiefel anhabt. An einer Gabelung geht es links zum Gipfel und rechts hinunter in den Wald. Haltet Euch rechts. So kommt Ihr zur nichtbewirtschafteten Wildsulzhütte. Von dort steigt auf einen Waldsattel hinauf. Immer am Säuling entlang geht es weiter bis zum Säulinghaus. An der Fahne könnt Ihr erkennen, dass Ihr jetzt in Österreich seid. Das Säulinghaus gehört den Naturfreunden aus Augsburg. Auf der Hütte schlafen die Kinder und Ihr bald ein.

Wandern mit Kindern: Vierer Tag

Auf dem gleichen Weg wandert Ihr zurück bis zur Sattel beim Pilgerschrofen. Dort geht Ihr zur Wildsulzhütte und folgt dem Weg zum Schloss Neuschwanstein. Auf Forstwegen die bergab laufen kommt Ihr dorthin. Am Schloss ist es vorbei mit der Ruhe. Die halbe Welt, so scheint es, hat sich auf der Marienbrücke und vor dem Schloss versammelt. Überall knipsen die Besucher drauf los. Wenn Ihr genug Zeit habt, besichtigt mit den Kindern das Schloss. Jetzt kommt noch ein Schmankerl für Euch. Leider ist die Pöllatschlucht derzeit wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Wandert den Maximailianweg runter. Dort geht rechts ein Fußweg runter. Ihr kommt hinter dem Sportplatz von Hohenschwangau raus.  Dort rechts halten (auf dem E 4 Fernwanderweg) und zurück zur Tegelbergbahn Eurem Ausgangspunkt wandern. Was für eine königliche Tour!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email