Grillen im Freien: Darauf solltet Ihr achten!

Grillen im Freien, da machen die Kinder sofort mit. Offenes Feuer und der unglaublich feine Duft von Grillgut, das lieben die Outdoorkids. Aber vorsicht bitte. Mancher Grillausflug ist etwas teuerer geworden, weil er gegen gesetzliche Bestimmungen verstieß. Wir zeigen Euch, worauf Ihr beim Grillen im Freien bitte achten solltet.

Schnitzeljagd gut, alles gut. Die Schatzsuche kann mit Stockbrot am Lagerfeuer ausklingen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig grillen im Freien. wir haben drei Grillregeln dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Überall im Park riecht es nach Bratwürsten, Steaks und andere feinen Sachen vom Grill. Der Rauch zieht in dichten Schwaden um die Bäume. „Da schaun´s her!“ sagt der städtische Gärtner zu mir und nimmt mich zur Seite“ Solche Brandlöcher haben wir nach jedem sonnigen Wochenende auf unserem Rasen!“ Tatsächlich ist leicht zu erkennen, dass hier ein Einweggrill gestanden hat. Der Gärtner zeigt mir eine weitere Brandstelle, nur fünf Meter von der einen entfernt. „Hier stand auch ein Grill und dort drüben und da hinten an der großen Eiche!“ Der Mann ist sauer. Er erklärt mir was es für ein Aufwand ist, diese Brandflecken im Rasen zu bekämpfen. „Da könnten wir jeden Montag ausrücken“ meint er frustriert. Dabei müsste das alles nicht sein. Die Stadt hat offizielle Grillzonen ausgewiesen.

Grillregel Nummer eins: Bleib in der Zone!

In vielen Parks oder an Flußauen stehen Schilder auf denen klar eingezeichnet ist, wo das Grillen erlaubt ist und wo nicht. Bitte haltet Euch daran. Diese Regelungen machen Sinn und helfen Schäden wie die Brandflecken einzudämmen. Praktisch sind die öffentlichen Grillstellen. Dazu müsst Ihr meistens nur einen Grillrost mitbringen. Für die Kinder ist so eine Feuerstelle das pure Abenteuer! Wer sich nicht an die Grillzonen hält, den bittet die Stadt zur Kasse. Je nach Gesetzeslage müssen die wilden Griller zwischen zehn und 5.000 Euro Bußgeld zahlen.

Grillregel Nummer zwei: Mit Abstand am besten

Im Wald grillen ist extrem gefährlich. Das sollte eigentlich allen klar sein. In manchen Bundesländern, wie Baden-Württemberg, ist gesetzlich geregelt wie weit Ihr mindestens vom Wald entfernt sein müsst, damit Ihr den Grill anwerfen könnt.

Grillregel Nummer drei: Nehmt alles wieder mit!

Es ist unglaublich wie sich die Müllsäcke an einem Montag stapeln, wenn die Gärtner den Park vom Müll der Grillpartys gesäubert haben. Bitte nehmt Eueren Müll wieder mit und entsorgt ihn zuhause. Damit seid Ihr auch den Kindern gute Vorbilder.

Schnitzeljagd gut, alles gut. Die Schatzsuche kann mit Stockbrot am Lagerfeuer ausklingen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email