Outdoor kochen: Brennesselsuppe hilft gegen Kohldampf

Outdoor kochen punktet durch wenige Zutaten und eine einfache Zubereitung. Die Brennesselsuppe ist keinesfalls was fürs Überlebenstraining. Dieses simple Gericht schmeckt richtig lecker und ist nahrhaft. Außerdem gibt es einen großen Aha-Effekt: Aha, die Brennesselsuppe brennt ja gar nicht auf dem Gaumen oder der Zunge. Wir stellen Euch dieses klassische Outdoor Rezept vor.

Outdoor kochen: Brennesseln findet Ihr in der Stadt und der Natur.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor kochen: Brennesseln findet Ihr in der Stadt und der Natur.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor kochen bedeutet auch, auf manche Dinge zu verzichten. Manche Rezepte schlagen vor, die Brennesselsuppe mit Weißwein zu zubereiten. Doch wer hat bei einer Trekkingtour eine oder mehrere Weißweinflaschen dabei? In Schweden lernte ich bei einer Wanderung die über mehrere Tage ging dieses Rezept kennen. Selbst mit minimalsten schwedisch Kenntnissen verstand ich, was für eine leckere Suppe da auf dem Trangiakocher der Skandinaver vor sich hin köchelte: Bränässla oder nur nässla.

Frisch auf den Tisch: Brennesseln passen gut in die Outdoor Küche.  foto (c) kinderoutdoor.de

Frisch auf den Tisch: Brennesseln passen gut in die Outdoor Küche.
foto (c) kinderoutdoor.de

Brennesselsuppe: Ein gesunder Sattmacher

1837 schrieb Dr. Alexander von Lengerke in seinem Buch „Landwirthschaftliches Conversations-Lexikon für Praktiker und Laien“: Weniger bekannt ist, daß die übersehene Brennnessel in Betreff der Menge des wahren Nährstoffes jedes andere Erdgewächs überbietet. Wobei sich die Ausführungen des Experten auf die Brennessel als Viehfutter bezog. Von Outdoor sprach damals niemand. Bevor Ihr zum Kochen anfängt, sucht Euch Brennesseln.

Outdoor kochen ist ganz einfach, weil Ihr nur wenige Zutaten braucht. Fertig ist die Brennesselsuppe.  foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor kochen ist ganz einfach, weil Ihr nur wenige Zutaten braucht. Fertig ist die Brennesselsuppe.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt am Anfang vom Frühjahr könnt Ihr alles Blätter verwenden. Im Spätfrühling und Sommer solltet Ihr kleine und mittlere Blätter der Brennessel verwenden. Wascht diese gut. Mit dem Taschenmesser schneidehttp://www.victorinox.comt Ihr grob die Blätter. In feine Würfel schnippelt Ihr die Zwiebel. Erst wenn das alles vorbereitet ist, kommt der Topf auf den Gaskocher oder über das Lagerfeuer. Außerdem rührt Ihr einen Liter Gemüsebrühe an. Gebt einen Klecks Butter hinein und dünstet die Zwiebel darin goldbraun an. Nun kommen die zerschnitten Blätter der Brennessel. Auch diese andünsten. Jetzt „löchst“ Ihr das Ganze mit der vorbereiteten Gemüsebrühe an und gebt Rahm dazu. Immer wieder rühren und die Brennessel zerlegt sich langsam beim Kochen. Ihr könnt die Suppe erweitern und Wurst oder Gemüse hineingeben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten:

Etwa 400 bis 500 Gramm frische Brennessel

1 Liter Gemüsebrühe

1 Zwiebel

Butter

Salz und Pfeffer

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email