Geocaching mit der Familie im Urlaub: Vulkane, Schatzinsel und Berge

Geocaching mit der Familie ist im Urlaub perfekt um gemeinsam draußen unterwegs zu sein. Vor allem größere Kinder und Jugendliche lassen sich für diese moderne Form der Schnitzeljagd begeistern. Für Euch haben wir drei Urlaubsorte gefunden, an denen Ihr mit dem GPS Gerät und den Kindern losziehen solltet.

Geocaching auf dem Vulkan. Dafür muss niemand nach Hawaii oder Island. Auch die Eifel hat Vulkane zu bieten, zum Glück sind diese aber erloschen. Beeindruckend sind die Mare, so nennen die Einheimischen die Vulkanseen. Wenn Ihr an deren Ufern steht, dann glaubt Ihr, dass diese unendlich tief sind. Zeitlich übersichtlich sind die Geocaching Touren im Geopark Vulkaneifel. Sie dauern zwischen zwei und fünf Stunden. Zwei der Schnitzeljagden starten in Gerolstein: „Unterwegs im Waldkulturerbe“ sowie „Alte Steine und ein junger Vulkan“. In Neroth, beim Mausefallenmuseum, startet die Geocachingtour „Ein Wald wie er im Buche steht“. Etwa vier bis fünf Kilometer ist die Tour lang und Ihr seid mit Nero der Eifelmaus unterwegs.

Rund um Nesselwang gibt es etliche Caches.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Rund um Nesselwang gibt es etliche Caches.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Geocaching in Nesselwang: Perfekt für Einsteiger

Wer seinen Urlaub im Allgäu verbringt, der kann rund um Nesselwang die Caches suchen.Speziell für Familien sind hier die GPS Routen ausgelegt. Wer zum ersten mal auf Suche mit dem GPS Gerät geht, der findet in Nesselwang eine Tour die 1,5 Kilometer kurz ist. Ideal um erste Erfahrungen mit der Technik zu sammeln. In einem Umkreis von nur acht Kilometern findet Ihr jede Menge Geocaches inmitten der Bergwelt vom Allgäu.

Beim Geocaching rund um Nesselwang macht Ihr auch tierische Bekanntschaften.  foto (c) kinderoutdoor.de

Beim Geocaching rund um Nesselwang macht Ihr auch tierische Bekanntschaften.
foto (c) kinderoutdoor.de

Geocaching auf Föhr: Mit Rad, Inlineskates oder zu Fuß

Geocaching auf Föhr: Da seid Ihr mit dem Fahrrad, den Inlinern oder zu Fuß unterwegs.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Geocaching auf Föhr: Da seid Ihr mit dem Fahrrad, den Inlinern oder zu Fuß unterwegs.
Foto (c) kinderoutdoor.de

In der friesischen Karibik liegt die Insel Föhr. Zwischen Wyk, Utersum und Oldsum gibt es einige Geocaches. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für Euch, wie Ihr zu diesen Geheimverstecken gelangt. Mit dem Fahrrad geht es flott über die 82 Quadratkilometer große Insel. Andere Geocaches sind so ausgelegt, dass Ihr mit den Inlineskates dorthin rollen könnt. Ganz klassisch lernt Ihr mit dem GPS Gerät die Nordsee-Insel zu Fuß kennen. Unterwegs habt Ihr immer wieder Möglichkeit mit den Kindern in gemütlichen Teestuben einzukehren. Unterwegs lernt Ihr die Sehenswürdigkeiten der Insel kennen.

Meer Geocaching geht fast nicht, als auf Föhr.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Meer Geocaching geht fast nicht, als auf Föhr.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email