Fahrradanhänger: Fit in den Frühling radeln

Die Fahrradanhänger kommen wieder raus, denn der Schnee ist weg. Fender Season“, also „Schutzblechsaison“, so nennt man den Übergang vom Winter zum Frühling in Oregon, der Heimat von Burley. Bevor Ihr zum ersten Mal wieder mit dem Fahrradanhänger losradelt ist es besser, Ihr überprüft das Fahrrad und den Anhänger. Von Experten haben wir wertvolle Tipps für Euch um unbeschwert in den Fahrradfrühling zu starten.

Fahrrandhänger kommen im Frühjahr wieder aus dem Keller oder der Garage. Bevor Ihr in die Pedale tretet, gibt es einiges zu beachten.  Foto (c) burley

Fahrrandhänger kommen im Frühjahr wieder aus dem Keller oder der Garage. Bevor Ihr in die Pedale tretet, gibt es einiges zu beachten.
Foto (c) burley

Alle die mit dem Fahrradanhänger unterwegs sind, wissen es: Der Frühling hat zwei Gesichter! Der Erfinder des Kinderfahrradanhängers spricht aus fast 40jähriger Erfahrung: „In dieser Zeit des Jahres beanspruchen wechselhaftes Wetter, Nässe und Schmutz das Equipment in besonderer Weise. Am wichtigsten ist daher die routinemäßige Reinigung – beim Fahrrad ebenso wie beim Anhänger“, so Mary Craighead, Leiterin Produktions- und Qualitätsmanagement bei Burley. „Eine einfache, aber effiziente Art, die Lebensdauer aller Komponenten zu erhöhen.“

Noch wichtiger beim Einsatz eines Kinderfahrradanhängers in der Übergangszeit ist aber, dass Ihr wesentliche Sicherheitschecks öfter als gewohnt durchführt. Denn der Schutz der kleinen Passagiere hat oberste Priorität. Welche regelmäßigen Inspektionen am Anhänger die Experten aus Eugene/Oregon ans Herz legen, haben wir in einer Burley Checkliste zusammengefasst:

Monatlicher Sicherheitscheck – in der Übergangszeit häufiger:

      Alle Hardware-Teile wie Anhängerkupplung, Zugstange, Flex-Verbindung und Rahmen auf Schäden untersuchen.

 

      – Sicherstellen, dass die Bolzen festgezogen sind.

 

      – Reifen auf Abnutzung und Risse checken.

 

      – Räder hinsichtlich korrekter Auswuchtung und Schäden überprüfen.

 

      – Alle Stoffbauteile auf Risse, Abnutzung und fehlendes Material untersuchen.

 

    – Abgenutzte, beschädigte oder fehlende Bauteile lassen sich meistens problemlos ersetzen.
Auch Fahrradanhänger haben einen Verschleiß. Vor der ersten Fahrt im Frühling überprüft Ihr das Fahrrad und den Anhänger wie funktionsfähig noch alles ist.  Foto (c) burley

Auch Fahrradanhänger haben einen Verschleiß. Vor der ersten Fahrt im Frühling überprüft Ihr das Fahrrad und den Anhänger wie funktionsfähig noch alles ist.
Foto (c) burley

Sicher mit dem Fahrradanhänger unterwegs: Er prüfen, dann radeln!

Vor jeder Fahrt gilt es, folgende Punkte zu beachten bzw. zu überprüfen:

-Korrekte Befestigung der Räder am Anhänger.
-Mit dem auf der Reifenseite empfohlenen Druck aufgepumpte Reifen.
-Richtige Sicherung der Zugstange am Anhänger.
-Ordnungsgemäße Befestigung der Anhängerkupplung am Fahrrad.
-Korrekte Arretierung des Sicherungsstifts für Anhängerkupplung und Zugstange.
-Festes Anbringen der Sicherungsriemen an Kupplung und Zugstange.
-Einhalten der maximalen Zuladung (45 kg für Zweisitzer / 34 kg für Einsitzer).
-Gewicht der Zugstange an der Kupplung muss höher sein als 1 kg, darf bei voll beladenem Anhänger jedoch 9 kg nicht überschreiten.
-Ausstattung aller Passagiere mit einem Helm.
-Ordnungsgemäßes Anschnallen des Kindes / der Kinder mit Hilfe des Sicherheitsgurts.
-Anbringen des Sicherheitswimpels.
-Feste Installierung und Schließen der Abdeckung.
-Funktionstüchtigkeit des Fahrrads, vor allem Bremsen und Reifen.

Zum Wohle der kleinen Passagiere solltet Ihr diese Sicherheitshinweise in jedem Fall beherzigen. Was auf den ersten Blick vielleicht nach viel aussieht, ist mit etwas Routine schnell und schon nach wenigen Handgriffen erledigt. Einer guten Fahrt und spannenden Outdoor-Abenteuern für die ganze Familie steht dann nichts mehr im Wege.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email