Wandern mit dem Kinderwagen im Chiemgau

Wandern mit dem Kinderwagen ist im Chiemgau für die Familien im Frühjahr ein absoluter Höhepunkt im Outdoor-Jahr. Für diese Touren braucht Ihr keine Oberarme wie Wladimir Klitschko zu haben um den Kinderwagen auf den Berg zu schieben. Unsere drei Touren aus dem Chiemgau bieten Euch tolle Ausblicke, leckere Essen auf urigen Almen und viel Spielmöglichkeiten für die Kinder.

Wandern mit dem Kinderwagen ist im Chiemgau alles andere als problematisch. Hier im bayerischen Voralpenland gibt es wunderbare Touren die sich mit dem Handporsche bewältigen lassen. Eine davon ist bei Ruhpolding und führt Euch zu einer der schönsten Almen in Bayern. Ihr startet beim Wanderparkplatz am Holzknechtmuseum. Dieses ist sehenswert und zeigt Euch wie hart die Waldarbeiter früher gelebt haben. Ihr folgt dem Fischbach bis sich dieser gabelt. Wandert mit dem Kinderwagen über die Brücke und wandert leicht bergauf immer in Sichtweite zum Bach. Der breite Weg ist gut ausgeschildert und in einem weiten Bogen führt er Euch am Fuß vom Mahdeck entlang. Nach einer knappen Stunde erreicht Ihr die Schwarzachenalm. Sie liegt vom Wanderweg aus gut zu sehen rechts auf saftigen Weiden. Hier erschossen auch am 24. Oktover 1835 Jäger den letzten Bären im Königreich Bayern. Auf der Alm könnt Ihr die Kinder laufen lassen. Es gibt hier keine gefährlichen Abgründe, dafür deftiges Essen und einen wunderbaren Blick in den Chiemgau.

Wandern mit dem Kinderwagen: Rauf auf die Frasi

Etwas anstrengender ist die nächste Wanderung für die Familie. Ihr marschiert zur Frasdorfer Hütte hinauf. Von allen nur „de Frasi“ geannt. Sie liegt im Hochriesgebiet. Am Wanderparkplatz Lederstube geht es los. Vor allem an sonnigen Wochenenden im Frühjahr stehen hier einige Fahrzeuge rum. Ihr wandert über einen Forstweg bergauf. Rechts von Euch ist die Ebnather Ache. Wenn Ihr immer wieder mal stehen bleibt und schnuppert, dann riecht ihr es: Der Wald bei der Frasdorfer Hütte ist voll von Pilzen. Diese gibt es auch auf der Frasi zu essen. Kurz bevor Ihr die Hochebene mit der Hütte erreicht, müsst Ihr zwei steile Serpentinen mit dem Kinderwagen meistern. Bald kommt die Frasdorfer Hütte in Sicht. Hier ist auch ein großer Kinderspielplatz auf dem sich die größeren Geschwister austoben können. Das Essen und die Brotzeiten auf der Frasi kommt aus der Region und hier frittiert niemand etwas kaputt. Der Hinweg ist auch Euer Rückweg.

Wandern im Chiemgau mit dem Kinderwagen: Aufs Röthelmoos

Diese Wanderung spart Euch den Besuch im Fitness-Studio. Uns führt der Weg hinauf zum Röthelmoos. Einer Hochebene oberhalb von Ruhpolding. Reich an Wild ist der Bergwald um das Röthelmoos gewesen. Das zog auch immer wieder Wilderer an. So starb hier 1883 ein Wildschütz bei einem Schusswechsel mit dem Förster. In Urschlau parkt Ihr das Auto und folgt den Schildern zum Röthelmoos. Für diesen Forstweg solltet Ihr einen Kinderwagen mit dicken Reifen haben, sonst verliert Ihr schnell den Spaß am Wandern. Zuerst marschiert Ihr am Walderlebniszentrum vorbei. In weiten Kurven zieht sich der Weg dahin. Bald ist die historische Triftklause erreicht. Die Holzknechte stauten dort das Wasser auf und ließen in dem künstlichen See die gefällten Bäume schwimmen. Dann öffneten sie den Damm und durch die Flutwelle riss es die Baumstämme hinunter ins Tal, wo sie in die Sägewerke kamen. Eine lebensgefährliche Arbeit ist das gewesen. Wie Ihr bald seht ist das Röthelmoos ein wunderbares Hochmoor. Überall blüht es. Ihr kehrt mit den Kindern entweder bei der Lagerbauer Alm oder der Dandlalm ein. Bei beiden Almen schmeckt es wunderbar und Ihr habt einen Blick auf Gurnwandkopf sowie die Hörndlwand.Auf dem gleichen Weg wie Ihr hochmarschiert seid, kommt Ihr auch wieder zurück.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email