Reiberdatschi: Kinderleichte Rezepte zum Nachkochen

Reiberdatschi, auch als Kartoffelpuffer bekannt, ist auf den ersten Blick ein unglaublich simples Essen. Doch der Reiberdatschi bietet mehr Varianten, als die meisten glauben. Mit  Äpfel schmeckt er den Kindern genauso gut wie mit Quark oder rustikal deftig mit Sauerkraut. Weil dieses Rezept so simpel ist, eignet es sich hervorragend für die Outdoorküche und zum Nachkochen mit den Kindern.

Reiberdatschi hat viele Namen und einige tolle Variationen. Das ideale Gericht fürs Lagerfeuer.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Reiberdatschi hat viele Namen und einige tolle Variationen. Das ideale Gericht fürs Lagerfeuer.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Reiberdatschi, Kartoffelpuffer, Dotsch oder Reibekuchen steht bei den meisten Kindern alles andere als gut im Kurs. Der Grund dafür sind die industriell gefertigten Kartoffelpuffer, die zu allem Unglück auch noch kaputt fritiert sind. Dazu eine überzuckerte Fertigpampe die sich Apfelmus schimpft. Da vergeht jedem Kind der Appetit. Seht Euch mal im Supermarkt die Verpackung von Fertigteig für Kartoffelpuffer an. Da muss die Zutatenliste draufstehen. Diese seltsam gelbe Masse enthält, oh Wunder, sogar Kartoffeln. Aber auch weniger leckere Sachen wie Natriummetabisulfit, Kaliumsorbat, Verdickungsmittel und Aromen sind in diesem Teig mit drinnen. Dabei lässt sich Reiberdatschi wunderbar einfach zubereiten. Da helfen die Kinder gerne mit. Geht mit den Knilchen auf den Wochenmarkt und kauft Kartoffeln ein. Aber nicht irgendwelche: Ihr braucht mehlige Kartoffeln. Der Unterschied zwischen mehligen und festkochenden Knollen liegt im Stärkegehalt. Kartoffelbauern geben Euch gerne Auskunft über ihre Sorten.

Reiberdatschi Rezepte: Süß, heftig, deftig!

Für unser Grundrezept von einem Kartoffelpuffer, es eignet sich perfekt für das Lagerfeuer, braucht Ihr ein Kilogramm Kartoffeln, Salz und zwei Eier. Zuerst wascht Ihr die Kartoffeln. Anschließend schält Ihr die Knollen um sie dann zu reiben.

TIPP: So baut Ihr Euch eine Outdoor-Reibe! Von einer Konservendose Deckel und Boden entfernen. Von innen nach außen (!) mit der Ahle vom Taschenmesser Löcher in die Dose drücken. Fertig ist die Behelfsreibe.

Nun mischt Ihr das Salz und die Eider darunter. In der Pfanne mit heißem Öl, bratet Ihr die Kartoffelpuffer heraus. Dazu könnt Ihr selbstgemachtes Apfelmus servieren.

Reiberdatschi der süßen Art: Mit Äpfel

Reibt die Kartoffeln wie für das Grundrezept und schält die Äpfel. Raus mit dem Kernhaus und nun die Äpfel in dünne Scheiben schneiden. Diese Apfelscheiben umhüllt Ihr mit dem selbstgemachten Kartoffelteig und ab in die Pfanne damit.

Holzfäller Reiberdatschi!

Wer es richtig deftig will, mischt Sauerkraut und Zwiebeln in den Kartoffelteig. Besonders pikant ist der sogenannte Fransenbrei. In den Teig aus Kartoffeln kommen Speck und Zwiebeln!Wenn Ihr diese Varianten der Kartoffelpuffer ausprobiert, bekommen die Kinder sicher wieder Hunger auf dieses einfache, aber gute Essen!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email