Kindermützen: Was Warmes auf die Ohren

Kindermützen sind aus kratzigem Material, total häßlich und den Kleinen rinnt schon bei großer Kälte der Schweiß von der Stirn. So sind Kindermützen tatsächlich einmal gewesen, als die Kunstfasern ihre erste Hochphase hatten. Mittlerweile sind Kindermützen richtig schick und die Kinder ziehen sie gerne an. Wir stellen Euch heute Kindermützen von Reima, Elkline, Finkid, Fjällräven und Jack Wolfskin vor. Eine Mütze ist sogar in Deutschland gefertigt.

Reima ist bei den Kindermützen mit dem Modell Propus gut dabei. foto (c) kinderoutdoor.de

Reima ist bei den Kindermützen mit dem Modell Propus gut dabei.
foto (c) reima

Kindermützen sind Reima sind ein Hingucker. Die Finnen mögen es richtig bunt und das gefällt den Kindern. Eine Mütze für jeden Tag die zu fast jedem Outfit passt, ist die Propus von Reima. Auf dem Weg in die Schule oder beim Schlittenfahren sieht diese einfache Kindermütze immer gut aus. Gefüttert ist sie mit einem durchgehen angenehm weichen Fleece. Das Außenmaterials ist ein gut funktionierende Mischgewebe aus 50% Wolle und 50% Polyacryl.

Eine klassische Kindermütze kommt mit der Pompula von finkid. Foto (c) finkid.de

Eine klassische Kindermütze kommt mit der Pompula von finkid.
Foto (c) finkid.de

Finkid bietet auch Kindermützen in dem für diese Marke typischen Design an. In drei verschiedenen Farben bietet Finkid diese Kindermützen in der Grobstrick-Optik an. Pompula ist eine klassische Bommelmütze, die zeitlos ist. Solche Kindermützen sehen in 15 Jahren noch immer gut aus. Damit es die Kinder immer warm haben, ist die Pompula Mütze gefüttert und atmungsaktiv. Gefertigt ist das Obermaterial komplett aus Baumwolle. Auch diese Kindermütze lässt sich gut mit anderen Kleidungsstücken kombinieren.

mütz

Kindermütze von elkline: Made in Germany!

Mütz heißt die Kindermütze von elkline. Die Farbkombination erinnert an Erni und Bert aus der Sesamstraße. Doch diese Kindermütze hat etwas, was sie von anderen Modellen abhebt: Elkline, das Outdoorlabel aus Hamburg, lässt diese Mütze in Deutschland fertigen. Innen ist diese warme Kindermütze mit einem Futter aus 100% Baumwolle ausgestattet. Das robuste Außenmaterial ist aus Polyacryl. Mit so einer Mütze kann  der Winter kommen.

Garantiert kein echtes Schaffell, aber dafür trotzdem richtig warm: Die Kids G-1000 Heater Kindermütze von Fjällräven.  Foto (c) fjällräven

Garantiert kein echtes Schaffell, aber dafür trotzdem richtig warm: Die Kids G-1000 Heater Kindermütze von Fjällräven.
Foto (c) fjällräven

Fjällräven setzt bei den Kindermützen auf die gleichen Materialien, wie bei den Erwachsenen. Schließlich sind die Kinder mehr draussen unterwegs, als manche Eltern. Keine Sorge, das flauschige Innenfutter vom Kids G-1000 Heater ist nicht vom Schaf oder Lamm. Fjällräven lässt es aus Polyester herstellen. Außen hält das gewachste G -1000 Material verarbeitet und das kriegen selbst Kinder nicht kaputt. Toll ist der herunterklappbare Ohrenschutz.

Kindermützen von Jack Wolfskin: Alle Neune!

Drei oder vier Farben als Auswahl zu haben ist normal. Doch Jack Wolfskin bietet für die kuschelige Kindermütze Kids Front Paw Hat neun Farbstellungen an. Jack Wolfskin produziert diese Mützen aus dem kuscheligen und warmen Nanuk 200 Fleece. Damit die Kinder es immer warm haben, ist das weiche Material doppellagig. Praktisch ist auch, dass sich die Kindermütze in jede Tasche hineinknüllen lässt.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email