Mammut: Zertifizierte Daune in den Jacken

Mammut setzt auf ethisch produziert Daune für die Daunenjacken. Dazu setzt Mammut auf Daune die den strengen Responsible Down Standard (RDS) erfüllt. In diesem Winter sind etwas  70 Prozent der Mammut Daunenjacken mit zertifizierter RDS-Daune  gefüllt. Für die Sommerkollektion 15/16 plant Mammut alle Daunenjacken und Schlafsäcke nur noch mit dieser tiergerechten Daune auszurüsten. 

Mammut setzt bei der Daunenkollektion auf den RDS Standard um damit Enten sowie Gänse zu schützen.  foto (c) mammut

Mammut setzt bei der Daunenkollektion auf den RDS Standard um damit Enten sowie Gänse zu schützen.
foto (c) mammut

Mammut kennt das Problem, welches etliche Outdoorer mit einen Daunenjacke oder einem kuscheligen Daunenschlafsack haben: Woher kommt die Daune und hielt man die Tiere artgerecht? Immer wieder tauchten in den Medien Horrorberichte auf in denen die Zuschauer sehen konnten, wie grausam der Lebendrupf oder die Stopfmast ist. Mammut tut nun das, was andere Outdoormarken auch schon getan haben, und setzt zertifizierte Daune. Dazu musste die Bergsteigermarke aus der Schweiz vorarbeiten, bis es in diesem Jahr zu einem Anteil von 70 Prozent von RDS Daune bei der Kollektion kam.

Daunenwahl! Die Verbraucher haben bei Mammut nun die Sicherheit, woher die Daunen und Federn kommen. Foto (c) Christian Ammann, Mammut

Daunenwahl! Die Verbraucher haben bei Mammut nun die Sicherheit, woher die Daunen und Federn kommen.
Foto (c) Christian Ammann, Mammut

Mammut: RDS Daune in Jacken und Schlafsäcken

RDS steht für Responsible Down Standard dieser Standard ist neu und Mammut gehört zu den ersten Outdoormarken, die sich dort angeschlossen haben. RDS kümmert sich als neutrale Einrichtung um den  Tierschutz und verfolgt die Herkunft der Federn und Daunen zurück. Dadurch soll gesichert sein, dass die Gänse sowie Enten artgerecht gehalten sind. Weltweit garantiert RDS die Herkunft der Tiere bis zu den Küken zu überprüfen. Für Mammut und andere Hersteller von Daunenjacken ist dies ein wichtiger Punkt, denn bisher sind die Lieferketten wenig nachvollziehbar gewesen. Durch eine enge Zusammenarbeit von den Outdoormarken und NGO´s kam der Standard RDS endlich zustande.  4 Pfoten, die bekannte Tierschutzorganisation, ist als Mitglied in der internationalen Arbeitsgruppe von RDS vertreten.  Mit RDS zertifizierten Daunen haben nun Mammut und die Verbraucher Gewissheit. Hersteller und Kunden wissen nun, woher die Daunen und Federn in der Kleidung oder den Schlafsäcken kommen. Neben dem Tierschutz sind auch menschenwürdige Arbeitsbedingungen bei den Outdoormarken wichtig. Deshalb gehören seriöse Marken, wie auch Mammut, zur Fair Wear Fundation. Letztendlich liegt es an den Verbrauchern, artgerechte Daune zu kaufen sozial verträgliche Arbeitsbedingungen zu unterstützen.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email