Zelten: Die eigenen vier Wände für unterwegs

Zelten hat bei manchen Eltern keinen guten Ruf. Manche erinnern sich an die eigene Kindheit, damals ist Zelten noch ein Abenteuer gewesen: Drei-Mann-Steilwandzelte, die oft alles andere als dicht gewesen sind, bestimmten die Campingplätze. Mittlerweile ist zelten wieder im Trend. Wir stellen Euch Zelte für die Familie vor.

Zelten ja, aber bitte mit viel Platz! Alle die sich gerne ausbreiten bietet Nordisk das Asgard Zelt in drei Varianten an: Mit 7,1, 12,6 oder 19,6 Quadratmeter Platz. Die populäre dänische Outdoor-Marke fertigt diese Zelte aus Baumwolle. Der Vorteil an diesem Naturmaterial ist ein angenehmes Raumklima. Darauf kommt es schließlich beim Zelten an. Auch die Baumwolle gibt es in zwei Qualitäten: Technical Cotton, hier sind Polyester Garne beigemischt oder den umweltfreundlichen Organic Green Cotton. Ein großes Plus beim Asgard ist, dass Ihr es schnell aufbauen könnt: Mittelstange aufstellen, Häringe einschlagen und fertige. Gut belüftet ist dieses Familienzelt.

Zelten mit viel Platz! Das Asgard von Nordisk bietet viel Komfort und ist aus Baumwolle hergestellt. foto (c) nordisk

Zelten mit viel Platz! Das Asgard von Nordisk bietet viel Komfort und ist aus Baumwolle hergestellt.
foto (c) nordisk

Zelten mit Marmot: Schlafen wie im Murmeltierbau

Bei der US Marke Marmot ist Zelten auch in diesem Sommer angesagt. Dazu gibt s die Tungsten Serie. Das sind geräumige und komfortable Trekkingzelte. Erhältlich ist das Tungsten Zelt für zwei, drei oder vier Personen. Bei diesen Zelten hat Marmot die Seitenwände steil konstruiert, das schafft deutlich mehr Platz im Innenraum. Auch die Befestigungsclips sind so angebracht, dass sie für mehr Platzangebot sorgen. Zwei Eingänge hat das Tungsten und bietet auch viel Stauraum für Rucksäcke oder Fahrradtaschen. Schnell lässt sich das Trekkingzelt auf- oder abbauen. Ein weiterer Pluspunkt: Dieses Marmotzelt ist freistehend und lässt sich problemlos umsetzen. Damit das Zelt keine Outdoor-Sauna ist, hat Marmot Ventilationsöffnungen im Außenzelt Ein besonderes Extra: Eine Lamp Shade Tasche streut das Licht der Stirnlampe für ein angenehmes Ambiente.

Marmot überzeugt mit der neuen Tungsten Linie. Viel Platz bei kleinem Packmaß. So sieht zelten heute aus.  Foto (c) marmot

Marmot überzeugt mit der neuen Tungsten Linie. Viel Platz bei kleinem Packmaß. So sieht zelten heute aus.
Foto (c) marmot

Wechsel Tents: Zelten ohne Angst vor dem Wind

Wechsel Tents aus Berlin bietet seit 20 Jahren leichte Zelte an. Mit dem Intrepid 4 bringen sie ein Zelt für bis zu vier Personen heraus, das ein vertretbares Gewicht hat. Nur 5,62 kg wiegt dieses Zelt und überzeugt mit seinen großen Eingängen, unter denen die Outdoorer vor Regen geschützt sind. Der Aufbau ist kinderleicht, dank der drei durchgehenden Flachkanäle für das Gestänge. Diese Kanäle liegen innen und bieten deshalb kaum Windwiderstand. Auch die Geräusche vom Wind sind durch diese schlaue Konstruktion minimiert. Unter dem Vorzelt könnt Ihr beim Zelten sitzen, denn es hat eine besonders steile Form. Ein weiterer Clou: Das Innenzelt lässt sich im aufgebauten ganz oder teilweise ein- sowie aushängen. Am D-förmigen Innenzelteingang ist eine große, vollständig abdeckbare Moskitonetztür angebracht. So bleiben die kleinen Blutsauger garantiert draußen. Innenzelttaschen und ein Gearloft aus Moskitonetz bieten schnellen Zugriff auf die Taschenlampe, Brille, Klopapier oder Mobiltelefon. Das Zelt hat eine aerodynamisch günstige Form und ist dadurch sehr sturmstabil.

Wechsel Tents aus Berlin überzeugt mit einem unglaublich leichten Vier-Personen-Zelt. Foto (c) Wechsel Tents

Wechsel Tents aus Berlin überzeugt mit einem unglaublich leichten Vier-Personen-Zelt.
Foto (c) Wechsel Tents

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email