Limeswanderung: Zwei Sandalentouren für die ganze Familie

Eine Limeswanderung führt Euch und die Kinder zurück in die Zeit der römischen Herrschaft. Das Besondere an einer Limeswanderung ist,  dass die Kinder und Ihr eine Menge über diese antike Zeit erfahrt. Von der Länge her sind die Rundwanderwege am ehemaligen Verlauf vom Limes moderat und teilweise auch für den Kinderwagen geeignet.

Die Limeswanderung lässt sich den Kindern ganz einfach „verkaufen“. Holt ein Asterix und Obelix Heft hervor und erklärt den Knilchen „Da gehen wir jetzt hin!“ Bei mancher Limeswanderung, wie beispielsweise in Rainau (Baden-Württemberg) sind sogar Wachtürme nachgebaut und für die Kinder ist der Limes dadurch begreifbar.

Sieht grantig aus und ist es auch gewesen: Der römische Kaiser Caracalla. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Sieht grantig aus und ist es auch gewesen: Der römische Kaiser Caracalla.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Limeswanderung im Taunus: Zum Feldbergkastell

„Der Limes ist mehr gewesen als ein Grenzwall. Der Limes hatte vor allem wirtschaftliche Bedeutung. Er war eine Wirtschaftsgrenzen. Wer von der anderen Grenzseite Waren in die römischen Provinzen einführen wollte, musste durch ein Tor. Hier kassierte das römische Reich Zölle und kontrollierte den Handel!“ erklärt ein Archäologe. Er steht vor den Grundmauern vom Feldbergkastell. 160 Mann sind hier stationiert gewesen um die Grenze zu sichern. Sogar ein Militärbad gab es auf  dem kleinen Feldberg. Der Rundwanderweg ist 3,5 Kilometer lang und unterwegs gibt es elf Stationen, die Euch über das Leben der Römer informieren.

Mehr Infos unter:

www.feldbergkastell.de

Bei einer Limeswanderung ist der nachgebaute Wachturm eine Höhepunkt für die Kinder.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bei einer Limeswanderung ist der nachgebaute Wachturm eine Höhepunkt für die Kinder.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Limeswanderung bei Rainau auf der Schwäbischen Alb

Eine Besonderheit gibt es bei der Limeswanderung in der Nähe von Aalen. Hier errichteten die römischen Hilfstruppen ein Prunktor im Limes. Schließlich  kam Kaiser Caracalla zu einem Truppenbesuch vorbei. Da musste man dem obersten Befehlshaber schon was Besonderes bieten. Von dem Tor ist noch einiges erhalten und in einem wunderschönen Glashaus ausgestellt. Hier dürfen die Kinder auch Rüstungen anziehen und bekommen einen Ausmalbogen geschenkt. Der Rundweg startet in Rainau und ist gut elf Kilometer lang. Mit dem Kinderwagen lässt sich dort problemlos wandern. Wem die Strecke zu lange ist, der kann sich Etappen heraus suchen. Unterwegs gibt es einen nachgebauten Limeswachturm zu besichtigen. Der Eintritt ist frei und hier habt einen genialen Blick über die Alb. An der Teufelsmauer, sie stammt von den Römern, geht es weiter. Am Ende der Limeswanderung kommt Ihr am Stausee vorbei. Dort seht Ihr die Rest von einem römischen Bad. Sauber, sauber!

Mehr Infos unter:

www.rainau.de/index.php?id=207

Das einzige erhaltene Prunktor vom Limes gibt es in Rainau zu besichtigen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Das einzige erhaltene Prunktor vom Limes gibt es in Rainau zu besichtigen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email