Kindersandale Kamik Oyster im Dauertest

Eine Kindersandale soll vor allem luftig sein. Was gibt es für die Kinder schlimmeres, als an richtig heißen Sommertagen in geschlossenen Schuhen unterwegs sein zu müssen. Die Kindersandale Oyster von Kamik bietet den kleinen Füßen Schutz und ist trotzdem luftig. Doch wie gut hält sich die Kindersandale im Dauertest? Wir wollten es wissen und fanden einen Punkt, der sich noch optimieren lässt.

„Diese Kindersandale geben wir nie wieder her!“ meinte die Mutter von unserem Tester. Der kleine Mann ist immerhin schon 2 1/2 Jahre alt und alles andere als ein Langweiler. Den ganzen Tag ist er auf Suche nach neuen Abenteuern. Das muss auch eine Kindersandale aushalten können. Oft ist Robustheit mit einem höheren Gewicht verbunden. Kamik hat es mit einem intelligenten Materialmix geschafft, das Gewicht von der Oyster Kindersandale auf 249 Gramm herunterzuschrauben. Somit wiegt ein Paar von dieser Kindersandale genau soviel wie ein Päckchen Butter. Auch wenn wir die Kamik Oyster nicht aufs Brot schmieren konnten, sie hat doch ihre Qualitäten und musste diese über Wochen beweisen.

Kindersandale Oyster: Ab ins Wasser!

Manche Kindersandale gibt an wasserfest zu sein. Die Wirklichkeit sieht anders aus.  Kaum ist ein abenteuerlustiges Kind einmal damit ins Wasser gegangen ist, weitet sich das Material der Kindersandale. Der kleine Outdoorer rutscht auf der Innensohle hin und her und dem Fuß fehlt jeglicher Halt. Anders ist es bei der Kamik Oyster. Das Obermaterial ist wasserfestes Kunstleder und das Innenfutter trocknet erstaunlich schnell. Unser Tester stieg im tiefsten Oberbayern damit in einen Gebirgsbach. Im glasklaren Bergwasser hatte er auf den rutschigen Kieselsteinen dank der Seabank Gummisohle immer einen guten Halt. Weiter ging es bergauf und an Land zum eigentlichen Ziel.

Rutschfest! Die Seabank Sohle bietet auch auf nassen Steinen einen guten Halt.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Rutschfest! Die Seabank Sohle bietet auch auf nassen Steinen einen guten Halt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Auf der Alm zog er die Kindersandalen aus und ließ sie vor der Sennhütte trocknen. Angenehm empfand unser kleiner Tester auch das EVA-Fußbett. Es bietet dem Kind viel Komfort, wenn es längere Strecken geht. Damit die Zehen gut geschützt sind, hat Kamik bei der Kindersandale Oyster einen Schutzkappe aus Gummi angebracht.Auch das Schnellschnürsystem kommt gut bei Kindern und Eltern an. Diese Kindersandale ist flexibel genug, um alle Abenteuer mitzu machen. Einen Punkt gibt es, an dem Kamik noch bitte arbeiten sollte: Der Einstieg in diese Kindersandale erfolgt über die Ferse. Zuerst den Klettverschluss an der Ferse öffnen und dann kann das Kind in die Sandale. Das ist etwas umständlich und den Verschluss müssen die Eltern oder Kinder jedesmal nach dem Anziehen neu einstellen. So gut das Material ist und die Funktionalität der Kamik Kindersandale Oyster ist, hier ist noch Luft nach oben drinnen.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email