Kinder schnitzen einen Flamingo für den Garten

Kinder schnitzen gerne und ausdauernd. Besonders konzentriert sind die Kinder dabei, wenn wir etwas Außergewöhnliches schnitzen. Ein Flamingo ist ein exotisches Werkstück und her lernen die Kinder in verschiedenen Techniken zu schnitzen. Unser Flamingo kommt auch als Geschenk richtig gut an und der Materialeinsatz ist minimal.

„Kinder schnitzen doch nur in Schulbänke!“ meinte einmal ein Vater zu mir. Offensichtlich ist der gute Mann schon länger nicht mehr in einem Klassenzimmer gewesen. In die mit Kunststoff überzogenen Pulte lässt sich nur schwer was schnitzen und es fällt außerdem schnell auf. Da ist es besser, wir schnitzen mit den Kindern etwas dekoratives und sinnvolles.  Unser Flamingo ist ein richtiger Hingucker in jedem Garten. Ihr könnt ihn als Pflanzstab verwenden. An ihm ranken sich dann Tomaten oder Paprika hoch. Oder Ihr steckt den Flamingo einfach so zwischen die Blumen.

Kinder schnitzen einen Flamingo: Rosa für alle!

Bevor wir mit den Kindern schnitzen gehen wir in den Wald oder Park. Dort suchen wir uns einen etwa einen Meter langen, möglichst geraden Ast. Von diesem muss ein kleiner Ast wegwachsen. Denn daraus schnitzen die Kinder später den Schnabel vom Flamingo.Nutzt doch die Gelegenheit und erzählt den Kindern was über den Wald: Wie wichtig er als Wasserspeicher ist, welche Tiere dort leben, wie sich die verschiedenen Bäume unterscheiden lassen und was es sonst noch zu diesem faszinierenden Ökosystem gibt. Alles was Ihr zum Schnitzen mit den Kindern braucht ist dieser spezielle Ast, ein Taschenmesser, Schmirgelpapier, Farbe, Pinsel und eventuell Klarlack.

Hier ist das Hauptmaterial. Daraus schnitzen wir mit den Kindern einen Flamingo.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier ist das Hauptmaterial. Daraus schnitzen wir mit den Kindern einen Flamingo.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ende vom Stock, ohne den wegstehenden Ast, schnitzen die Kinder wie einen Bleistift zu. Das stecken wir später in die Erde.

Nun schnitzen die Kinder ein Ende vom Stock an, dass wir den Flamingo später in die Erde stecken können.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder ein Ende vom Stock an, dass wir den Flamingo später in die Erde stecken können.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder den Kopf vom Flamingo. Nach jedem Schnitt drehen und das Ganze solange, bis wir einen „Kopf“ haben.

KInder schnitzen nun den Flamingokopf. Der wegstehende Ast ist später der Schnabel. Foto (c) kinderoutdoor.de

KInder schnitzen nun den Flamingokopf. Der wegstehende Ast ist später der Schnabel.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun entrinden die Kinder den Flamingokopf und schnitzen den Schnabel. Vorne abrunden und flacher als am Kopf.

Vogelstark! Der Kopf vom Flamingo sieht schon ganz gut aus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Vogelstark! Der Kopf vom Flamingo sieht schon ganz gut aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächsten schnitzen die Kinder unterhalb vom Kopf Kerben in das Holz und arbeiten so den Körper vom Flamingo aus.

Die Kinder schnitzen als nächstes die langen Bein vom Flamingo. Nun müsst Ihr ihn noch mit Schleifpapier abschmirgeln.

Mit Wasserfarben malen wir den Flamingo an und damit die Farben erhalten bleiben, sprühen wir die getrocknete Farbe mit Klarlack ein.

Pretty Flamingo. Fertig ist unsere Schnitzarbeit! Foto (c) kinderoutdoor.de

Pretty Flamingo. Fertig ist unsere Schnitzarbeit!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email