Schnitzen für Anfänger: Eine Strickblume

Schnitzen hat einen riesigen Vorteil: Ihr könnt mit den Kindern tolle Sachen schnitzen, die auch manchmal eine Funktion haben. Heute schnitzen wir eine Strickblume. Mit Ihr lassen sich kinderleich Freundschaftsbändchen stricken und die Kinder sind unglaublich konzentriert bei der Sache. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt, wir Ihr eine Strickblume schnitzen könnt. Am Ende habt Ihr ein tolles selbst gestricktes Freundschaftsband.

Schnitzen und stricken? Das passt nie zusammen! Musste ich hören. Falsch! Das passt genial zusammen. Leider kann ich besser schnitzen als stricken (das kann ich überhaupt nicht) und in einem Bauernhofmuseum entdeckte ich zufällig diese Strickscheibe. Bei mir heißt sie Strickblume. Alles was Ihr dazu braucht sind ein Stück rundes Astholz (etwa zehn Zentimeter Durchmesser), ein Schweizer Taschenmesser mit Säge und Ahle (Stechdorn) und Schmirgelpapier.

Damit schnitzen wir uns eine Strickblume! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Damit schnitzen wir uns eine Strickblume!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Sägt vom Ast eine Scheibe ab, die etwa einen Zentimeter dick ist. Nun bohrt Ihr mit der Ahle in die Mitte ein Loch, etwa einen halben Zentimeter dick.

Born to be wild! In die Mitte von der Scheibe bohren wir ein Loch mit der Ahle. Foto (c) kinderoutdoor.de

Born to be wild! In die Mitte von der Scheibe bohren wir ein Loch mit der Ahle.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen und stricken: Wir bringen es zusammen!

Nun Zeichnet Ihr einen etwa fünf Millimeter langen Strich auf die Scheibe. Gegenüber davon wieder einen. Insgesamt zeichnet Ihr acht solche Striche am Rand der Holzscheibe, im gleichmäßigen Abstand. Nun sägt Ihr an jedem dieser Striche das Holz ein.

Nun sägt Ihr bei jedem Strich das Holz ein.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun sägt Ihr bei jedem Strich das Holz ein.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt heißt es schmirgeln. Mit dem Schmirgelpapier säubert Ihr nun die Zwischenräume der Einschnitte. Macht das möglichst gründlich, denn in diese Ritzen kommen später die Wollfäden.

So sollte jetzt Eure Strickscheibe aussehen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

So sollte jetzt Eure Strickscheibe aussehen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Statt schnitzen müssen wir noch weiter schmirgeln. Zum Rand hin muss die Strickscheibe dünner sein. Das erleichtert das Stricken. Viel Spaß beim Schmirgeln!

So sollte die Strickscheibe von der Seite her betrachtet aussehen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

So sollte die Strickscheibe von der Seite her betrachtet aussehen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun knotet Ihr sieben gleich lange Wollfäden zusammen. Führt die Fäden durch das Loch und zwar so, dass der Knoten an dem Loch anliegt. In jede der Ritzen kommt nun ein Wollfaden.

Bevor wir los stricken, kommt in jede Ritze ein Wollfaden.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor wir los stricken, kommt in jede Ritze ein Wollfaden.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Stricken mit der selbst geschnitzten Strickblume

Wer von Euch aufgepasst hat, der weiß was nun kommt: Acht Ritzen, sieben Fäden. Genau darauf basiert unsere Strickerei. Ein Schlitz ist ohne Wollfaden. Zählt nun drei Wollfäden ab und legt den dritten in den freien Schlitz. Ups, da ist ja schon wieder eine Ritze frei! Wieder drei Wollfäden abzählen und in die freie Spalte legen. Und wieder drei Wollfäden zählen……

Schon nach kurzer Zeit habt Ihr mit der Strickblume ein tolles Band gestrickt.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Schon nach kurzer Zeit habt Ihr mit der Strickblume ein tolles Band gestrickt.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Der gestrickte Faden nimmt immer mehr an Länge zu. Wenn die Wolle aufgebraucht ist, das andere Ende zusammenknoten und fertig ist das Freundschaftsband.

Wirklich stricken kann Frau Gude. Schaut doch mal auf diesen tollen Strick-Blog nach!

Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email