Paddeln mit der Familie: Drei zahme Flüsse für den Einstieg

Paddeln begeistert immer mehr Familien. Es ist ein Abenteuer mit den Kindern auf einem Fluss oder See zu paddeln und plötzlich eine anderer Perspektive der Natur zu erfahren. Heute stellen wir Euch drei Flüsse vor, auf denen Ihr auch als Anfänger problemlos paddeln könnt.

„Paddeln ist Outdoor-Abenteuer pur!“ erklärte mir ein Händler auf der PADDLEexpo in Nürnberg „Beim Paddeln hast Du den Wassersport verbunden mit zelten. Eigentlich perfekt für Familien!“ Eine nette Tagestour im hohen Norden führt von Bad Oldesloe nach Hamberge.

Paddeln mit Einstieg am Finanzamt!

Die Nachbarschaft kann man sich beim Paddeln manchmal nicht aussuchen: In Bad Oldesloe setzt Ihr die Boote beim Finanzamt (Berliner Ring) in die Trave ein. Schnell weg, bevor einer der Steuereintreiber vielleicht eine Wassernutzungssteuer oder ähnliches verlangt. Kaum habt Ihr die Eisenbahnbrücke passiert, fließt das Wasser deutlich schneller und Ihr hört es rauschen. Links raus ans Ufer und das Boot kurz über Land umsetzen. Weiter geht es über Benstaben und die Stadt Reinfeld. Gemächlich schiebt sich die Trave durch Holstein und Ihr braucht nicht zuviel zu paddeln. Ihr passiert Barnitz und Lokfeld. Motorboote dürfen ab Klein Wesenberg auf der Trave dahintuckern, das Ganze hält sich aber in Grenzen. An der Straßenbrücke, sie kommt ungefähr einen Kilometer nach dem Vereinsgelände vom SV Hamberge, endet die Tagestour.

Kanuverleih: www.kanu-natur.de

                        www.kanu-corner.de

                        www.kanu-center.de

Übernachtung: Jugendherberge Bad Oldesloe

Paddeln auf der Böhme ist erst am dem 15. Juli immer möglich. Ein wunderbares Erlebnis! Foto (c) kinderoutdoor.de

Paddeln auf der Böhme ist erst am dem 15. Juli immer möglich. Ein wunderbares Erlebnis!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Paddeln in der Heide

Die Lüneburger Heide ist ein wahres Paradies für Paddler. Besonders für solche, die erst damit angefangen haben und Familien. Für diese Tour plant Ihr einen Tag ein. Erst ab dem 15. Juli dürft Ihr die Böhme, ein gemütlicher Kleinfluss, befahren. Sie führt Euch 17 Kilometer  von Tetendorf bis nach Dorfmark. Es geht auch gleich flott los. Bei der Straßenbrücke in Tetendorf setzt Ihr die Boote ein. Zwei Stufen wirbeln den ansonsten gemächlichen Fluß durcheinander. Umtragen müsst Ihr deshalb nicht. Was hier ein wenig stört, wie verkrautet der Fluß teilweise ist. Weiter geht es nach Imbrock. Hier ist ein Wehr, das ebenfalls befahrbar ist. Wer sich dafür zu unsicher ist, trägt das Boot um. Nun schippert Ihr gemütlich durch die Wiesen hindurch. So macht paddeln Spaß! Der hat allerdings in Jettebruch ein Ende: Alles raus aus dem Boot und das Kanu muss aus dem Wasser. Rechts den Steg benutzen. Leider lässt sich das Mühlenwehr nicht befahren. Wie schön Umtragen sein kann, lernt Ihr hier kennen. Auf der Wiese stehen Ponys und Esel, diese ziehen Kinder bekanntlich magisch an. Wenn die Besatzung wieder im Boot ist weiter paddeln. Für das nötige Abenteuer sorgen manche flachen Brücken. In Dorfmark angekommen könnt Ihr auf dem Campingplatz zelten.

Kanuverleih: www.kanufertiglos.de

Unterkunft: www.dexterfarm.de

Um die Reichenau paddeln! Die Insel im Bodensee ist UNESCO Weltkulturerbe.  foto (c) kinderoutdoor.de

Um die Reichenau paddeln! Die Insel im Bodensee ist UNESCO Weltkulturerbe.
foto (c) kinderoutdoor.de

Reif für die Insel: Paddeln im Bodensee

Das bekannteste Eiland im Bodensee, dem Meer der Schwaben, ist sicher die Blumeninsel Mainau. Wir überlassen diese Insel den Touristen und paddeln um die Reichenau. UNESCO Weltkulturerbe mitten im See. Bitte fahrt bei dieser Kanutour, sie ist 17 Kilometer lang, nicht die Naturschutzgebiete an. Sie sind mit rot-weiß-roten Schildern gekennzeichnet. Wenn Ihr diese seht, bedeutete das nicht, Ihr seid an der Grenze zu Österreich. Auf dem Bodensee schippern Ausflugsdampfer, Segel- und Motorboote herum. Diese haben Vorfahrt. Wir starten am Brückendamm, der die Insel mit dem Festland verbindet. Links herum paddeln wir um die Reichenau. Ruhig ist das Wasser im sogenannten Gnadensee, einer Engstelle. Im Nordwesten hingegen weht ein anderer Wind. Hier schütteln uns Wellen gut durch. auf Höhe Niederzell ist die romanische Basilika Peter und Paul auch vom Wasser aus gut zu sehen. Es lohnt sich auf der Reichenau essen zu gehen: Denn auf der Insel wächst richtig leckeres Gemüse und ein feiner Wein!

Kanuverleih: www.freizeitcenter-reichenau.de

Unterkunft: www.campingplatz-william.de

                       www.sandseele.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email