Bärlauchbutter und Bärlauchpeste: So schmecken Wald und Park

Bärlauchbutter ist kinderleicht selbst gemacht und ebenso Bärlauchpesto. Damit gebt Ihr im Frühjahr manchen Speisen eine richtig delikate Note. Um Bärlauchbutter oder Bärlauchpesto zu kochen, braucht Ihr wenig Zutaten und habt einen guten Grund mit den in den Park oder Wald zu gehen.

„Bärlauch ist der König vom Frühling!“ schwärmte mir erst ein Koch vor. Recht hat er. Jetzt ist die ideale Zeit um Bärlauch zu sammeln. Verarbeitet dieses duftende Kraut möglichst schnell, sonst riecht die ganze Küche danach. Zum Grillen ist Bärlauchbutter ideal. Zuerst wascht Ihr den Bärlauch gründlich und schnippelt die Stiele ab.

Egal ob Bärlauchpesto oder Bärlauchbutter: Erst klein schnippeln. Foto (c) kinderoutdoor.de

Egal ob Bärlauchpesto oder Bärlauchbutter: Erst klein schnippeln.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Bärlauchbutter kinderleicht zubereitet

Nun schneidet Ihr den Bärlauch in dünne Streifen. In der Zwischenzeit lasst Ihr die Butter bei Zimmertemperatur weich werden. Stellt sie keinesfalls in die Mikrowelle. Wenn die Butter weich ist, gebt si in den Mixer oder in eine Schüssel. Nun vermischt Ihr das Ganze. Auch der Pürierstab ist perfekt für diese Aktion. Nach eigenem Geschmack gebt Ihr Salz zur Bärlauchbutter hinzu. Wenn Ihr die Bärlauchbutter bald verbraucht, stellt sie in den Kühlschrank. Soll sie länger haltbar sein, gebt sie in die Tiefkühle. Bärlauchbutter schmeckt perfekt zu allem was vom Grill kommt. Probiert mal gegrillte Maiskolben mit Bärlauchbutter: Ein Genuss!

Bärlauch im Rohzustand. Daraus lässt sich lecker Bärlauchpesto oder Bärlauchbutter zaubern.  foto (c) kinderoutdoor.de

Bärlauch im Rohzustand. Daraus lässt sich lecker Bärlauchpesto oder Bärlauchbutter zaubern.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bärlauchpesto: Schnell gemacht und super lecker!

Für Nudeln aller Art ist Bärlauchpesto die Krönung. Ihr braucht dazu Bärlauch, Parmesan, Salz, gutes Olivenöl und Pinienkerne. Zuerst den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen. Nun den Bärlauch in Streifen schnippeln. In eine Schüssel geben und nun mit dem Pürierstab klein schneiden, bis eine zähe und dunkelgrüne Masse entsteht. Als nächstes reibt ihr den Parmesan und gebt ihn hinein. Wieder pürieren. Jetzt kommen die Pinienkerne dazu. Nochmals pürieren. Nun Salz und Olivenöl mit reingeben. Zum letzten mal pürieren. Wer will kann auch ein wenig Zitronensaft hinzugeben oder auch Pfeffer einrühren. Das Bärlauchpesto schmeckt unglaublich intensiv und wertet noch so billige Nudeln richtig auf. Bärlauch ist eben doch der König vom Frühling.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email