Schnitzen für Anfänger: Ein Anhänger

Schnitzen wir doch heute mal für Anfänger. Dabei lernen die Kinder beim Schnitzen auch, welche Funktionen ein gutes Taschenmesser zu bieten hat. Neben einer großen und kleinen Klinge gibt es auch eine Ahle sowie die Säge. Das alles setzen wir heute beim Schnitzen ein und am Ende haben wir einen tollen Anhänger.

„Schnitzen ist nichts für Mädchen!“ meinte eine Mutter. Und warum? „Weil schnitzen gefährlich ist!“ schob sie gleich hinterher. Dabei lernen die Kinder, wenn sie schnitzen dürfen, den richtigen Umgang mit dem Werkzeug. In diesem Fall einem Taschenmesser. Um solchen Übervorsichtigen Eltern zu zeigen, dass schnitzen für Kinder ein perfektes Hobby ist, haben wir heute eine Bastelei für Anfänger: Einen coolen Anhänger. Der ist perfekt als Bastelarbeit an einem Kindergeburtstag.

Erst suchen, dann schnitzen

„Ich hab´erst den Nussbaum gschnittn!“ meinte der Hausmeister zu mir und zeigte mir sein Werk. Da musste ich zugreifen. Wie bei jeder unserer Schnitzarbeit geht Ihr bitte mit den Kindern raus in den Wald oder Park und sucht dort das passende Holz. Heute brauchen wir einen etwa fünf Zentimeter dicken Ast. Kann auch dicker sein. Außerdem ein Taschenmesser mit Säge und Ahle (Stechdorn), eine hüsche Schnur und Schmirgelpapier (nicht zu verwechseln mit Schmiergeldpapier). Das ist alles!

Schnitzen wir los! Aus diesem wenigen Material schnitzen wir einen coolen Anhänger.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen wir los! Aus diesem wenigen Material schnitzen wir einen coolen Anhänger.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägen wir eine etwa ein Zentimeter dicke Scheibe vom Ast ab.

Lieber Äste als Nerven sägen. Das Pflaster ist schon vor dem Schnitzen da gewesen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Lieber Äste als Nerven sägen. Das Pflaster ist schon vor dem Schnitzen da gewesen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun liegt es an Euch, ob Ihr die Astscheibe entrindet oder nicht. Mit der Ahle (Stechdorn) bohren wir langsam und vorsichtig ein Loch in die Mitte der Astscheibe.

Bohrn to be wild! Mit der Ahle vorsichtig ein Loch bohren.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrn to be wild! Mit der Ahle vorsichtig ein Loch bohren.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser schnitzen wir Verzierungen in die Astscheibe. Dabei testen die Kinder verschiedene Techniken um zu schnitzen. Sie können auch mit der Ahle Muster in das Holz schnitzen oder die Astscheibe anmalen. Wer will beklebt den Anhänger mit bunten Glitzersteinen.

Wir schnitzen die Verzierung. foto (c) kinderoutdoor.de

Wir schnitzen die Verzierung.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nachdem schnitzen kommt der Feinschliff. Mit dem Schmirgelpapier glätten wir die Oberfläche.

Eine feine Sache. Nachdem schnitzen geben wir dem Werkstück einen feinen Schliff.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Eine feine Sache. Nachdem schnitzen geben wir dem Werkstück einen feinen Schliff.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss fädeln wir noch die Kordel durch das Loch in der Mitte von unserem Asthänger und fertig ist dieser individuelle Schmuck!

Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email