Minigrill in fünf Minuten mit den Kindern gebastelt

Ein Minigrill hat einen großen Vorteil: Der Minigrill passt in jeden Rucksack. Probiert das mal mit einem Gasgrill aus. Wir zeigen Euch, wie Ihr in weniger als fünf Minuten einen Minigrill bastelt. Alles was Ihr dazu braucht findet Ihr zuhause. Dieser Minigrill ist garantiert ein Hingucker und damit stehlt Ihr manchem 3.000 Euro Grill die Schau. Hand drauf!

Wie schmecken die Würstel von einem Minigrill? Gut. Wie schmecken die Würstel von einem 3.000 Euro Edelstahl Gasgrill? Auch gut. Ein Metzger redete sich einmal in Rage: „Da habens einen Grill für 1.000 Euro und mehr und legen dann das Fleisch vom Discounter drauf!“ Recht hat der gute Mann. Was hilft der beste Grill wenn das Fleisch oder die Wurst originell verwertete Reste der Fleischindustrie sind, wie beispielsweise diese ekligen Grillfackeln. Heute basteln wir uns mit wenig Handgriffen einen Minigrill. Alles was Ihr dazu braucht ist eine leere Konservendose, eine gutes Taschenmesser und eventuell eine Zange. Zuerst spült Ihr die Konservendose gründlich aus. Denn unser Minigrill soll ja nicht nach Sauerkraut oder Ravioli riechen.

Aus diesen tollen Sachen entsteht ein Minigrill in weniger als fünf Minuten! Foto (c) kinderoutdoor.de

Aus diesen tollen Sachen entsteht ein Minigrill in weniger als fünf Minuten!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schneidet Ihr gerade am Rand der Konservendose nach unten, bis etwa fünf Zentimeter vor dem Dosenboden.

Um einen Minigrill zu bekommen, schneidet Ihr die Wand der Dose in vier gleich große Teile. foto (c) kinderoutdoor.de

Um einen Minigrill zu bekommen, schneidet Ihr die Wand der Dose in vier gleich große Teile.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ganze wiederholt Ihr auf der gegenüberliegenden Dosenseite. Und dann noch zwei Mal schneiden. Wenn das Taschenmesser nicht durchkommt, nehmt die Zange her.Unser Minigrill ist zur Hälfte fertig. Nun biegt Ihr diese vier Seiten vorsichtig nach außen. Bitte passt auf, dass Ihr euch nicht schneidet.

Das ist nicht Origami für Experten, sondern unser Minigrill, der zu 99 % fertig ist. Noch haben wir vier Minuten Zeit.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Das ist nicht Origami für Experten, sondern unser Minigrill, der zu 99 % fertig ist. Noch haben wir vier Minuten Zeit.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zum Schluss stecht Ihr mit der Ahle vom Taschenmesser (Stechdorn) Löcher in die Seiten vom Dosenboden. So bekommt der Minigrill optimal Sauerstoff.

Jetzt noch die Belüftungslöcher für den Minigrill. Und? Was sagt die Uhr? Weniger als fünf Minuten, oder?! Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt noch die Belüftungslöcher für den Minigrill. Und? Was sagt die Uhr? Weniger als fünf Minuten, oder?!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Gratulation! Fertig ist Euer Minigrill. Das Design ist minimalistisch und erfüllt alle Funktionen. Habt Ihr auf die Uhr gesehen? Ihr seid noch unter fünf Minuten.Nun legt Ihr Kohle oder Holz in die Brennkammer vom Minigrill, zündet das Ganze an und wartet auf die Glut.

Schon arbeitet der Minigrill ganz  munter.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Schon arbeitet der Minigrill ganz munter.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zum Schluss einen Grillrost auf den Minigrill und los geht´s! Ein weiterer Vorteil vom Minigrill: Er nimmt wenig Platz weg und lässt sich nach dem Gebrauch einfach recyceln. Macht das mal mit einem Gasgrill! Rezepte für die Outdoor Küche findet Ihr hier bei Kinderoutdoor.de

Noch den Rost drauf und schon geht es los! Das totale Grillvergnügen mit dem Minigrill aus einer Konservendose.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Noch den Rost drauf und schon geht es los! Das totale Grillvergnügen mit dem Minigrill aus einer Konservendose.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email