Seiser Alm mit Schneeschuhen entdecken: Expertentipps vom Bergwanderführer

Die Seiser Alm in Südtirol ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis für Outdoor-Familien. Hier auf der Seiser Alm kennt sich ein guter alter Bekannter aus dem Tierser Tal, der Bergwanderführer Artur Obkircher aus, und gibt uns Expertentipps zum Schneeschuh Wandern.

Auf der Seiseralm (Südtirol) sind nach den Schneefällen der vergangenen Tage die Bedingungen ideal für Schneeschuh Wanderer. Knapp 30 Zentimeter Neuschnee schaffen beste Voraussetzungen für alle Schneeliebhaber, auch abseits der Skipisten. Neben der Seiser Alm bietet vor allem das nahe gelegene Tiers am Rosengarten ideale Bedingungen für alternative Wintersportarten wie Winterwandern und Schneeschuhgehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Wintersportgebieten punktet die Gegend rund um Tiers am Rosengarten sowohl bei Einsteigern als auch bei geübten Schneeschuhwanderern mit ihrer Lage und durch die unberührte Natur.

Seiser Alm im Winter: Tipps vom Experten – Mit der richtigen Ausrüstung in den Tiefschnee

Egal wo Ihr mit den Schneeschuhen unterwegs seid ob im Erzgebirge, den bayerischen Alpen, Tirol oder auf der Seiseralm, das Naturerlebnis ist grandios. Schneeschuhwandern erfordert eigentlich keine Vorkenntnisse. Dennoch sollten gerade Einsteiger einige Grundregeln beachten, damit Schneeschuhgehen zum Genuss wird. Artur Obkircher ist seit vielen Jahren Bergwanderführer und hat uns schon im Sommer auf dem Oachner Höfeweg geführt. Er kennt in der Region Seiser Alm und Tierser Tal buchstäblich jeden Pfad und weiß, wann das Schneeschuhwandern ein gelungenes Erlebnis ist.

Auf der Seiser Alm gibt es für jeden Schneeschuhwanderer die passende Tour.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Auf der Seiser Alm gibt es für jeden Schneeschuhwanderer die passende Tour.
Foto (c) kinderoutdoor.de

„Das A und O ist die entsprechende Ausrüstung“, erklärt Obkircher. „Bei der Beschaffung der richtigen Schneeschuhe ist vor allem die Anpassung an das Gewicht unerlässlich: Die Schneeschuhe sollten nicht nur darauf ausgerichtet sein, das eigene Körpergewicht zu tragen. Da die Gesamtausrüstung oftmals bis zu zehn Kilo oder mehr wiegt, müssen Käufer dies entsprechend einkalkulieren. Atmungsaktive und wetterfeste Kleidung sowie wasserfeste Bergschuhe sind auch für Einsteigertouren sehr empfehlenswert. Bei Wanderungen im Gebirge ist diese Ausrüstung unerlässlich“, so der Bergwanderführer.

„Nicht zuletzt müssen Sportler bei den Stöcken darauf achten, dass diese über sogenannte Schneeteller verfügen. Normale Skistöcke sind zum Schneeschuhwandern ungeeignet“, erklärt Artur Obkircher weiter.

Wie bei allen Outdoor-Sportarten, ist auch beim Schneeschuhgehen Sicherheit ein wichtiges Thema. „Wer im Flachland eine Runde über Wiesen und Felder mit seinen Schneeschuhen gehen möchte, benötigt sicher nicht viel Ausrüstung. Auch hier ist es aber sinnvoll ein Handy mit dabei zu haben. Wer sich allerdings in alpines oder gar hochalpines Gelände vorwagt, sollte nicht am Equipment sparen und zusätzlich an ein Erste Hilfe-Set, eine Rettungsdecke und eventuell auch eine Lawinenausrüstung denken. Hier gilt der Grundsatz: Je höher man aufsteigt, umso mehr Ausrüstung wird benötigt. Außerdem ist es wichtig, sich im Vorfeld über Wetterverhältnisse und die Lawinengefahrenstufe zu informieren. Unerfahrene Schneeschuhwanderer sollten ihre ersten Touren zusammen mit einem Wanderführer planen“, schließt Artur Obkircher.

"Wer sich allerdings in alpines oder gar hochalpines Gelände vorwagt, sollte nicht am Equipment sparen" rät der Bergwanderführer Artur Obkircher.  Foto (c) kinderoutdoor.de

„Wer sich allerdings in alpines oder gar hochalpines Gelände vorwagt, sollte nicht am Equipment sparen“ rät der Bergwanderführer Artur Obkircher.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Seiser Alm: Beste Aussichten – Tipps für Hütten und Hänge

Eine interessante Tour führt beispielsweise ab dem Nigerpass (hier spielt auch eine Szene aus dem Film Honig im Kopf) bei Tiers am Rosengarten auf rund 1.700 Metern zunächst über das Messnerjoch. Anschließend geht es unterhalb der Laurinwand des Rosengartens weiter zur Hanigerschwaige, hinter der Schneeschuhwanderer mit einem wunderbaren Ausblick auf die bizarren Felsformationen der Vajolet-Türme haben. Der Abstieg erfolgt über die Plafötschalm mit beeindruckendem Blick zum Rosengarten, vorbei an der Söllnspitze und weiter bis St. Zyprian und Tiers am Rosengarten.

Neben den lohnenswerten Aussichten ist bei Schneeschuh- und Winterwanderungen in der Ferienregion Seiser Alm natürlich auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Viele bewirtschaftete Hütten laden auf und rund um die größte Hochalm Europas bis Anfang April zur gemütlichen Einkehr und verköstigen hungrige Wintersportler mit heimischen Gerichten.

Weitere Informationen und Tourenvorschläge: www.seiseralm.it/de/aktiv-winter/schneeschuhwandern/schneeschuhtouren.html

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email