Winterwandern mit tierischen Begleitern

Winterwandern mit einem Hund ist für viele Kinder etwas besonderes. Doch Winterwandern mit einem Lama oder mit einem Husyk über verschneite Wege brettern und bei einer Wildfütterung zusehen. Da sind die Kinder sofort beim Winterwandern dabei. Wir stellen Euch drei tierische Ideen vor.

Winterwandern zu einer Wildfütterung ist für die Kinder ein großes Abenteuer! Wenn Rothirsche und Sikahirsche oder gar Steinböcke in der Abenddämmerung zur Wildfütterung im Alpentierpark „Almdorf-Lungau“ kommen, sind sogar die lebhaftesten Kinder beim Winterwandern ganz leise. Schließlich wollen sie die Tiere nicht gleich wieder vertreiben. Der Alpentierpark liegt am Aineck in 1.300 m Höhe im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau. Gehege mit Rotwild und Sikawild, eine sibirische Hirschart, ein Steinwildgehege sowie einige Alpakas gehören dazu. Auf den Wiesen weiden das ganze Jahr über schottische Hochlandrinder. Ein lohnendes Ziel beim Winterwandern! Der Tierpark ist ganzjährig geöffnet, die winterlichen Wildtierfütterungen finden um 16.00 Uhr statt. Gleich neben dem Tierpark gibt es eine „Futterkrippe“ für Zweibeiner, das Alpengasthaus Schlögelberger mit bekannt guter Küche. Da können sich die Knilche vom Winterwandern stärken. Wenn Ihr eindrucksvolle Naturerlebnisse wie die Begegnung mit Wildtieren zu schätzen wisst, seid Ihr im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau an der richtigen Adresse. Ursprünglichkeit, besondere Kultur- und Naturlandschaft und gelebte Traditionen zeichnen diese Region aus

www.lungau.at

Winterwandern ohne quengelnde Kinder. Die sitzen nämlich auf den Lamas! Foto © Tourismusverband Werfenweng, Bernhard Bergmann  Gut Wenghof – Family Resort

Winterwandern ohne quengelnde Kinder. Die sitzen nämlich auf den Lamas!
Foto © Tourismusverband Werfenweng, Bernhard Bergmann
Gut Wenghof – Family Resort

Winterwandern mit Lama glama in Werfenweng

Winterwandern mögen Kinder meistens weniger. Doch Kinder lieben Tiere, alles, was „kreucht und fleucht“ und hat sofort ihr ungeteiltes Interesse. Mit Lamas durch die Gegend zu Winterwandern, ist deshalb der ganz große Hit bei den jungen Gästen des Family Resorts Gut Wenghof im Salzburger Bergdorf Werfenweng. Die Gemeinde im Herzen des Tennengebirges hat ein Konzept sanfter Mobilität realisiert, das auch den Gästen des Gutes Wenghof viele Vorteile bietet – vom autofreien Dorfplatz, über umweltfreundliche Leihfahrzeuge bis zu kostenlosen Angeboten für Aktivitäten wie das Lama-Trekking. Dieses außergewöhnliche Winterwandern findet jeweils am Mittwoch statt, Treffpunkt ist am Dorfplatz, um 19.30 geht es bei Fackelschein hinaus in die Bergwelt.

www.werfenweng.at

Alaska? Nein, Husky-Schlittenfahren in Livigno, in der Lombardei! Foto (c) Lungolivigno/ Lombardei

Alaska? Nein, Husky-Schlittenfahren in Livigno, in der Lombardei!
Foto (c) Lungolivigno/ Lombardei

Winterwandern mit vier Pfoten auf dem Alpirod bei Livigno

Großes Bellkonzert vor dem Start zum rasanten Winterwandern, denn die Schlittenhunde können es kaum erwarten, loszulaufen. Schließlich ist der „desire to go“, der unbedingte Wunsch zu laufen, ein Hauptmerkmal der Huskys, das sie zu außerordentlichen Leistungen befähigt. Ein Hundeschlittenausflug mit Fahrgästen durch das Alta Valtellina ist eine lockere Übung für die bewegungsfreudigen Tiere des Schlittenhundezentrum Husky Village in der Ortschaft Arnoga. Die erfahrenen Musher des Zentrums bieten Fahrten auf einer der schönsten und spannendsten Etappen des Alpirods an. Dieses Schlittenhunderennen ist eines der beliebtesten in Italien und führt durch Arnoga. Plötzlich fühlt Ihr Euch wie in Alaska.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email