Unterkühlung bei Kindern: Was ist zu tun?

Eine Unterkühlung haben sich die Kinder im Winter schnell zugezogen. Wichtig ist, dass Ihr bei einer Unterkühlung richtig zu handeln. Besonders bei kleinen Kindern kann eine Unterkühlung schwere Folgen haben.

Manche Eltern halten eine Unterkühlung für das gleiche wie eine Erfrierung. Das ist falsch. Während bei einer Erfrierung die Kälte begrenzt dem Körper Schäden zufügt, wie den Zehen oder Fingerkuppen, ist bei einer Unterkühlung der komplette Organismus in Mitleidenschaft gezogen. Die Temperatur vom Körper sinkt von den üblichen 37 Grad ab. Schnell habt Ihr oder die Kinder eine Unterkühlung, wenn Wasser, Wind und Kälte zusammen kommen. Besonders kleine Kinder oder auch Senioren haben schneller eine Unterkühlung als ein gesunder Erwachsener. Ein weiterer Grund für eine Unterkühlung kann auch sein, wenn die Kleidung vom Kind nass ist oder es sich bei Kälte zu wenig bewegt. Das kann passieren, wenn ein Kleinkind, über längere Zeit auf dem Schlitten sitzt.  Die Mediziner unterscheiden bei der Unterkühlung drei Stufen.

Eine Unterkühlung haben sich kleine Kinder schnell zugezogen.  foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Unterkühlung haben sich kleine Kinder schnell zugezogen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Stufe eins der Unterkühlung

  • Das Kind ist leicht „überdreht“ (so was kommt auch ohne Kälte vor)
  • zittert unkontrolliert vor Kälte,
  • atmet schneller als sonst
  • die Sprache ist schwerer verständlich
  • die Haut ist blass

Was ist zu tun?

  • Sofort den Notruf  (112) wählen!
  • Bringt das Kind dahin, wo es warm ist
  • langsam aufwärmen
  • nasse oder kalte Kleidung ausziehen
  • in warme Decken oder Schlafsack einwicklen
  • warmen Tee mit Zucker zum Trinken anbieten
  • Kind beobachten und beruhigen bis der Rettungswagen eingetroffen ist
Bei einer Unterkühlung  112 wählen. Foto (c) kinderoutdoor.de

Bei einer Unterkühlung 112 wählen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Stufe zwei der Unterkühlung

  • Das Kind atmet deutlich langsamer
  • Der Puls ist ebenfalls langsamer
  • Das Kind ist schläfrig
  • Nun ist die Haut

Was ist zu tun?

  • Sofort den Notruf (112) wählen!
  • Nicht versuchen das Kind aktiv aufzuwärmen
  • Überprüft die Atmung und legt das Kind in die stabile Seitenlage

Stufe drei der Unterkühlung

  • Hier besteht Gefahr für das Leben vom Unterkühlten
  • es treten Lähmungen und Bewusstlosigkeit auf

Was ist zu tun?

  • Sofort den Notruf (112) wählen!
  • Wiederbelebungsmaßnahmen und beatmen
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email