Schlitten fahren, aber sicher! Tipps vom TÜV

Schlitten fahren hat jetzt bald wieder Hochsaison. Die Schlitten hat sich der TÜV Rheinland genauer angesehen und von Experten prüfen lassen. Was den Kauf von einem Schlitten angeht und die Sicherheit beim Rodeln, geben wir Euch die Tipps vom TÜV weiter.
Mit dem Schlitten auf einer schneeweißen Piste ins Tal zusausen – für viele gehört das zum Winter dazu wie klirrende Kälte. Rodelfans sollten sich daher rechtzeitig nach einem Schlitten umsehen. „Beim Kauf eines Schlittens empfiehlt es sich, die Verarbeitung genau zu prüfen“, sagt Wilhelm Sonntag, Experte für Produktprüfung bei TÜV Rheinland. Dabei solltet Ihr auf folgende Punkte achten:
  • Sitzen die Schrauben beim Schlitten fest?
  • macht der Schlitten einen stabilen Eindruck
  • sinddie Kufen glatt?
  • Weist der Schlitten ein GS-Zeichen von TÜV Rheinland auf ?

Wenn ein Schlitten dieses markante Zeichen besitzt, dann haben ihn unabhängige Fachleuten im Labor auf Sicherheit geprüft.

Schlitten hat sich der TÜV Rheinland genauer angesehen und gibt Euch Tipps worauf es bei einer Rodel ankommt.  Foto (c)Kinderoutdoor.de

Schlitten hat sich der TÜV Rheinland genauer angesehen und gibt Euch Tipps worauf es bei einer Rodel ankommt.
Foto (c)Kinderoutdoor.de

Schlitten fallen unter die Spielzeugrichtlinie
Gesetzlich betrachtet gilt für die Schlitten die Spielzeugrichtlinie. Der TÜV Rheinland unterzieht Schlitten für Kinder und Jugendliche die sie zu Spaß- und Hobbyzwecken verwenden, statischen und dynamischen Belastungstests. Bei neuen Konstruktionen testen die Ingenieure die Modelle auch in einer Skihalle. „Mit den praktischen Fahrversuchen testen wir das Lenkverhalten und die Alltagstauglichkeit von besonderen Kufenstellungen“, erklärt Wilhelm Sonntag. Gewichte auf den Sitzflächen und Falltests aus verschiedenen Höhen zeigen, ob die Stabilität vom Schlitten die  Anforderungen erfüllt. Besitzt der Schlitten oder Rodel ein GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, zeigt dies weiterhin, dass keine verletzungsträchtigen Ecken und Kanten vorhanden sind und sich Schnüre oder Bändel von Anoraks und Winterjacken nicht in „Fallen“ verklemmen können.
Helm auf beim Schlittenfahren
„Beim Wintersport ist man mit einem Helm auf der sichereren Seite“, empfiehlt Wilhelm Sonntag. TÜV Rheinland testet auch Skihelme. Ein Wintersporthelm für Rodel, Ski oder Snowboard muss dabei den Aufschlagstest bestehen. „Es dürfen sich keine Gegenstände hineinbohren, auch der Kinnriemen muss halten und der Helm wird auf Schadstoffe geprüft“, beschreibt Wilhelm
Sonntag die Anforderungen. Die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen auf Pisten und Abhängen bleiben allerdings gegenseitige Rücksicht und Vorsicht, so der TÜV Rheinland.
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email